Voll die 70er

single-image

Es ist Mai! Und was heißt das? Neben dem üblichen Me Made Mittwoch am ersten Mittwoch jeden Monats gibt es täglich auf Instagram den #MeMadeMay zu bestaunen. Jeden Tag präsentieren unzählige Frauen (und ein paar wenige Männer) ihre selbstgenähten Outfits im Alltag. Ich bin wie in den letzten Jahren wieder dabei. Schaut gern auf meinem Insta-Kanal vorbei.

Aber nun zu meinen heutigen Outfits. Ich habe mir einen Cordanzug genäht. In terracotta-orange. Mit Schlaghose. Wer denkt da nicht an die 70er Jahre? Also ich sofort. Und vor Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich sowas nochmal anziehen werden. Aber jetzt finde ich das sowas von cool! Ich liebe diese Kombi – und genau in dieser Farbe. Denn die war der Anfang. Ich sah den Stoff und musste ihn haben. Der Rest ergab sich von selbst.

Die Hose habe ich bereits schon einmal genäht, diesmal aber sehr abgewandelt. Meine erste Variante war eine Kniebundhose nach einem uralten Burdastyle-Schnitt, ebenfalls aus Cord, aber in gelb und das war ein Feincord. Da der Bund so gut saß und ich die Bundlösung eh gut fand, wollte ich noch eine Hose nach dem Schnitt, diesmal aber als lange Hose und mit Schlag. Das Abwandeln war nicht schwer: einfach den Bund unten weglassen und ab Knie das Hosenbein ausgestellt.

Diesmal hatte ich aber leider das Problem dass die Hose am Bund gar nicht passte. Sie war viel zu weit. Sehr seltsam finde ich das bis heute und kann es mir nur so erklären, dass der Genua-Cord ziemlich dehnbar ist, der von der ersten Hose eher weniger. Ich hätte also mindestens eine Nummer kleiner gebrauchen können. Erst wollte ich alles so lassen (die Bilder sind vor den Änderungen entstanden), habe mich dann aber doch entschieden, das Ganze am Bund enger zu machen. Alles andere hätte zuviel Aufwand bedeutet. Die Hose sitzt nun besser, ist aber immer noch ein wenig zu weit.

Schnitt: Modell 125 aus burdastyle 09/2006 abgeändert

Stoff: Elastischer Genua-Cord

Arbeitsaufwand: 6,75 h

Kosten: ca. 32 €

Die passende Jacke ist „Drew“ aus einer Fibre Mood. Die hatte es mir sofort angetan. Ich bin kein Fan von Jeans-Jacken, die sind mir irgendwie zu bieder und mainstreamig, aber in Cord fand ich diese Art dann doch ziemlich cool.

Hier gab es keinerlei Schwierigkeiten beim Nähen. Einzig mit meinen Knopflochstichen stehe ich auf Kriegsfuß. Oft hört meine Maschine vorzeitig auf zu nähen oder der Faden reißt. Ich hab den richtigen Dreh immer noch nicht gefunden, obwohl ich meine Maschine schon eine ganze Weile besitze. Vielleicht hat jemand Tipps für mich?

Die Jacke ist jedenfalls jetzt schon ein Lieblingsteil. Sie passt auch zu meiner neuen Jeanshose hervorragend und wird mit Sicherheit im Frühjahr und Sommer oft getragen.

Schnitt: Drew aus der Fibre Mood

Stoff: Genua-Cord von stoffe.de

Arbeitsaufwand: 12 h

Kosten: ca. 30 € (ohne die Zeitschrift)

13 Kommentarte
  1. piek & fein 5 Monatenvor
    Antworten

    Wie das leuchtet! Ich bin total begeistert von Deinem Outfit – nicht nur von den Schnitten, sondern auch von Deiner Farbwahl! Frische Farben tut gut, gerade jetzt!
    LG Julia

  2. Nria 5 Monatenvor
    Antworten

    Was für ein cooles Outfit! Ich bin ein großer Cordfan und sehr begeistert 😀
    Ja, bei dieser „Hab ich schonmal genäht“-Sache kann man mit einem anderen Stoff ziemlich reinfallen … ich hab einen Sweatjackenschnitt, den ich inzwischen in DREI Größen abgepaust habe. Aber was muss, das muss …
    Die Farbe ist wirklich gewagt, aber toll. Ich bin immer etwas traurig, dass mir Orange von allen Farben dieser Welt am allerwenigsten steht 🙁

  3. Julia 5 Monatenvor
    Antworten

    Mit Cord hab ich es für mich normalerweise nicht so, aber die Drew wollte ich auch schon mal machen. Doch Cord hin oder her, die Teile stehen Dir super und die Farbe ist klasse.

    Liebe Grüße,
    Julia

  4. Susanne 5 Monatenvor
    Antworten

    Ein absolut toller Hingucker ist dein 70er inspirirter Anzug. Steht dir richtig gut.
    LG von Susanne

  5. Katharina 5 Monatenvor
    Antworten

    Wow. Dein Cordanzug ist super geworden. Ein klasse Outfit.
    Viele Grüße, Katharina

  6. Die Farbe ist ungewöhnlich für dich, steht dir aber sehr sehr gut. Cord hat in der Tat die Tendenz auszuleiern, daher vielleicht dein Problem mit dem Bund. Man sieht davon allerdings jetzt gar nichts mehr. Das ganze Ensemble ist sehr stimmig.

    LG Carola

  7. kuestensocke 5 Monatenvor
    Antworten

    Starke Farbe! Die Hose mit dem Pulli dazu finde ich ganz ganz großartig. Da kommen die schönen Details der Hose so richtig toll zur Geltung! LG Kuestensocke

  8. Kathrin 5 Monatenvor
    Antworten

    Cool! Eine orangefarbene Cord Schlaghose hab ich mal einem Freund aufgeschwatzt (fast 20 Jahre her), das sah so lässig aus, dass er in dem Teil permanent angesprochen wurde – danke für den Flashback 😉
    Auch an dir sieht die Hose Hammer aus! Von Kopf bis Fuß orange ist noch ne Schippe drauf – verstecken kannste dich darin nicht. Top!

  9. Epilele 5 Monatenvor
    Antworten

    Liebe Anke, ja, das ist auf den ersten Blick eine für dich ungewohnte Farbe. Aber als ich das Foto sah, dachte ich: genau Ankes Farben! Ein tolles, starkes Outfit – wie alle deine Kleidungsstücke.
    Liebe Grüße Elisabeth

  10. Birgit 5 Monatenvor
    Antworten

    Ja wie cool 🙂 Das ist ja wirklich etwas fürs Auge. Ich bin schwer begeistert. Ich mag Hosenanzüge ohnehin sehr und das ist wirklich eine besondere Interpretation, klasse!
    Liebe Grüße Birgit

  11. Moni 5 Monatenvor
    Antworten

    Ein außergewöhnliches, aber sehr cooles Outfit. Besonders die Hose gefällt mir, der Bund ist toll! Und wie praktisch, dass man beide Teile auch anders kombinieren kann. Klasse!

  12. Sarah 5 Monatenvor
    Antworten

    Richtig Cool! Den Hosenschnitt würde ich genau so nehmen! Bei dem verlinkten Oktoberfest Schnitt sieht der Bund viel schmaler aus, aber grade den breiten Bund finde ich extrem lässig! Mit dem Stoff und der Farbe – hammermäsisch! LG Sarah

  13. Molas 5 Monatenvor
    Antworten

    So cool. Die Farben einfach klasse, genauso wie die Teile.
    Genau so einen Anzug hatte ich aus Weinroten Feincord, damals (vor 20 Jahren) allerdings gekauft. Geliebt hab ich ihn lange, bis mir dann (gottseidank) die Hose einfach zu gross wurde.
    Lg Iris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch interessant