Mein Herbst wird schwarz

single-image

Vor rund einem Jahr habe ich meine letzte 5-Pieces-Garderobe hier auf meinem Blog gezeigt. Das Leben 1.0 hatte mich in diesem Jahr voll im Griff und ich hatte keinen Kopf für diese von mir doch sehr geschätzte Rubrik. Heute versuche ich den Faden wieder aufzunehmen.

Letzte Woche war Herbstanfang, Zeit also für die Herbstausgabe der 5-Pieces-Garderobe. Und anders als im letzten Jahr, wo ich in Herbstfarben geschwelgt bin (und dies in denselben Kleidungsstücken auch immer noch tue!), setze ich 2022 auf mein geliebtes Schwarz.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Basis einer jeden Herbstgarderobe ist bei mir eine gut sitzende Hose. Diese hier ist neu – die Base Trouser von Ann Ringstrand, zu der ich euch am nächsten Me Made Mittwoch noch mehr erzählen und zeigen möchte. Wie der Name schon sagt, ist sie wirklich ein guter Grundstein, sie sitzt sehr gut, ist um die Beine lässig weit und kann in diesem Schwarz wunderbar zu fast allem kombiniert werden. Mit allzu auffälligen, weiblichen Blusen verträgt sie sich eher nicht, die kombinierten Oberteile dürfen lässig sein.

Dazu trage ich das Sweatshirt I Am Rainbow, welches ich sehr liebe! Eigentlich ist auch am Sweater nichts wirklich besonderes, bis auf die einseitigen Paspeltaschen vielleicht. Aber der Stoff ist schön kuschelig und genau das Schlichte mag ich ja. Von diesem sehr variablen Schnitt soll dieses Jahr noch ein Sweatkleid folgen. Dieses allerdings nicht in schwarz, über die Farbe philosophiere ich noch.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Darüber trage ich den Esme-Cardigan, den ich aus einem wunderbaren Woll-Fischgrat genäht habe. Eigentlich ist das ein richtiger Mantelstoff. Der Cardigan ist aber nicht gefüttert. Für den Herbst, wenn die Tage noch nicht übermäßig kühl sind, genau das Richtige. Bei Wind und Regen muss allerdings etwas anderes her. Im Winter kann ich den Cardigan dann auch als solchen im Haus tragen.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Aus Resten des Esme entstand letztes Jahr noch dieser Rock, nach einem Schnittmuster aus der Burdastyle. Auch dazu passt das schwarzer Sweatshirt sehr gut. Es gibt dem Ganzen die gewisse Lässigkeit. Im Herbst trage ich am liebsten Boots und diese hier sind der Inbegriff von Nachhaltigkeit. Vor vielen, vielen Jahren habe ich sie bereits gebraucht erstanden und sie begleiten mich bestimmt schon 6-7 Jahre seitdem. Auf vielen meiner Fotos kann man sie sehen und ich kann mich noch nicht von ihnen trennen, denn sie sind immer noch in einem Top-Zustand.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Das Cardigan und Rock sich super vertragen, versteht sich von selbst.

Da ich in den kühleren Monaten eher selten Röcke und Kleider trage, da ich kein Fan von Strumpfhosen bin, habe ich mich bei Kleidungsstück Nummer 5 für den Boilersuit Thelma entschieden – ein schwarzer Jeans-Anzug zum „Drin-Wohnen“, der inzwischen einen leichten Used-Look angenommen hat.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Man bemerke: wieder passen die Boots hervorragend 😊. Wenn es noch kühler wird, trage ich gern ein Rollkragenshirt drunter. Davon könnte ich eigentlich auch noch mehr gebrauchen.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Und wie sich das für eine richtige 5-Pieces-Garderobe gehört, kombinier ich den Mantel auch zum Jumpsuit. Sollte es doch mal ein Kleid sein, dann greife ich zum Hoodie Dress, welches ich immer noch abgöttisch liebe, obwohl es schon 3 Jahre alt ist.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meiner kleinen Kollektion wieder etwas inspirieren. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht, auch wenn man mir das auf den Fotos nicht wirklich ansieht. Das Jahr steckt mir wohl noch mehr in den Knochen als gedacht und hat so seine Spuren hinterlassen. Optimistisch in die Zukunft zu schauen, fällt angesichts der Weltlage im Moment auch nicht wirklich leicht. Machen wir trotzdem das Beste daraus.

4 Kommentarte
  1. Ein schöner Beitrag, da denkt man gleich mal seine eigene Garderobe nochmal durch.
    Grüße, Tina

  2. moseslundwerk 2 Monatenvor
    Antworten

    Hallo Anke, wie immer gefällt mir dein Beitrag sehr. Ich mir schon zweimal was nachgenäht, nachdem du ein Kleidungsstück vorgestellt hast. Was mir aber an deinem Blog ganz besonders gefällt, dass du immer normal aussiehst. Kein Duckface, kein stehen auf den Fussspitzen…naja, das ganze alberne instagram Zeug eben. Vielen Dank dafür! Liebe Grüße Katrin

    • Anke 2 Monatenvor
      Antworten

      Liebe Katrin, das ist ein wirklich schönes Kompliment. Genau das möchte ich ja erreichen, dass wir alle sehen, dass auch jede normale Frau sich in Szene setzen kann und gut aussieht, wenn sie sich nur auf sich selbst besinnt. Mein Stil ist sicherlich nicht so alltäglich, aber ich will zeigen, dass es sich lohnt, Gedanken zu machen und dann erzielt man auch mit wenigen gezielten Änderungen (manchmal auch große) Effekte.
      Liebe Grüße Anke

  3. Sewionista 2 Monatenvor
    Antworten

    5 tolle Teile, die perfekt zusammen passen! Es ist immer erstaunlich, wie viele Outfits man aus wenigen durchdachten Teilen erstellen kann. Das inspiriert bei den eigenen Nähprojekten auch planvoller vorzugehen.

    Liebe Grüße
    Julia

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: