Ein letzter Sommergruß

single-image

Draußen klopft der Herbst schon an die Tür, ich möchte euch dennoch nicht meine letzten Sommerkleidungsstücke am Me made Mittwoch vorenthalten, die im August entstanden sind. Nach sehr vielen knalligen Farben in letzter Zeit kehre ich heute zu meiner Schwarz-weiß-Liebe zurück.

In den Stoff für das Kleid hatte ich mich letztes Jahr schon verliebt. Aber so richtig fehlte mir die Idee, brauchte doch das großflächige Muster auch eine großflächige Bühne im Schnitt. Eigentlich kam nur ein Kleid in Frage – und dieses sollte ohne viel Schnörkel sein, damit sich die Grafik voll entfalten kann. Und obwohl ich den gewählten Schnitt nicht sonderlich spannend fand, wählte ich das Kaftan Dress von Ann Ringstrand, da es genau diese Fläche bot.

Da ich beim Kauf nicht daran gedacht hatte, dass Muster auch mehr Stoff bedeutet, konnte ich beim Zuschneiden nicht auf die Passung des Musters achten. Vermutlich wäre das dann auch sehr teuer geworden und da das Muster unregelmäßig ist, ließ ich es drauf ankommen und mich überraschen, wie es am Ende aussieht.

Leider war genau in der vorderen Mitte der Schriftzug des Labels zu sehen, der auf den Stoff gedruckt war. Hier habe ich am Ende etwas weggenommen, dennoch bleiben kleine schwarze Streifen entlang der Naht. Anfangs störte es mich, noch mehr wegnehmen wollte ich aber auch nicht und nun soll das so.

Hinten ist das klein Problem, hier wird im Stoffbruch zugeschnitten. Beim Zuschnitt war ich zudem nicht sonderlich aufmerksam. Obwohl ich vorher extra in der Anleitung nach den verschiedenen Nahtzugaben geschaut und mir diese notiert hatte, habe ich sie dann doch an den Ärmeln (höhere Saumzugabe) und am Schlitz teilweise vergessen. Am Ärmel war es nicht so schlimm und am Schlitz habe ich es letztendlich mit ein paar Tricks auch hinbekommen. Da das Kleid sehr weit ist, merkt man nicht so sehr, wenn hier und da 1 cm fehlt. Ich habe im Übrigen Größe M zugeschnitten, Größe S hätte wohl auch gereicht. Also kein Problem.

Das Kleid hat eine sehr einfache Verarbeitung. Ungewöhnlich fand ich die Idee der Ausschnittverarbeitung. Der Beleg wird angenäht, bevor die vordere Mitte geschlossen wird. Dann näht man die vordere Naht und fasst den Beleg mit. So ist es von innen direkt am V-Ausschnitt nicht ganz so sauber verarbeitet wie gewohnt. Von außen sieht man allerdings nichts. So muss man sich keine Sorgen machen, ob Beleg und Ausschnitt auch zusammenpassen, kleine Ungleichheiten kann man problemlos ausgleichen.

Allerdings rutschte der Beleg rechts immer wieder raus, obwohl ich klassisch mit Unterstich genäht habe. Das sieht man ganz gut im Bild oben. Im Nachgang habe ich dann den kompletten Beleg zusätzlich mit einem dünnen Saumband fixiert. Nun muss ich nicht mehr dauernd rumzuppeln und bin endlich zufrieden, sehr sogar. Das Kleid trägt sich super angenehm, vor allem bei hohen Temperaturen, die im August ja Gott sei Dank wiederkamen.

Schnitt: Kaftan Dress aus dem Buch „Sy“ von Ann Ringstrand (inzwischen gibt es eine englische Version des Buches oder als Add-On eine englische Übersetzung für alle, die das schwedische Buch haben)
Stoff: Circle Circus von Mind the Maker (Leinen-Viskose) über etsy
Arbeitsaufwand: 5,5 h
Kosten: ca. 72 €

Eine farblich passende Hose ist als letztes Sommerteil in meine Garderobe eingezogen. Der Schnitt der Free Range Slack liegt hier schon länger und ist ein echter Basicschnitt, den man mit weitem oder konisch zulaufendem Bein nähen kann. Da ich aktuell die weiten Beine lieber mag, habe ich diese Variante gewählt.

Der Nähprozess war sehr entspannend, die Anleitung ist gut. Etwas seltsam finde ich die Verstürzung der Taschen. Hier wird nur ein kleiner Streifen gegengenäht, würde ich vielleicht beim nächsten Mal anders machen.

Der Stoff ist ein Traum und passt perfekt zum Schnitt. Der Tencel-Twill fällt wunderbar, hat dennoch eine gewisse Schwere. Die Streifen sehen durch die Twill-Optik fast wie ein Fischgrat aus, der Wechsel von Hell und Dunkel betont das Ganze. So passt mein Ellsworth von Merchant & Mills hervorragend dazu. Dieses ist zwar aus Leinen und hat ein noch tieferes Schwarz, aber die Optik ist ganz nah beieinander.

Schnitt: Free Range Slacks von Sew House Seven
Stoff: Tencel-Twill two Tone Stripe von meet Milk über etsy
Arbeitszeit: 4:45 h
Kosten: ca. 68 €

Und wie sieht es mit eurer Herbstplanung aus? Ich hab einige Ideen, Stoff für Jeans liegt bereit, ebenso für einige Taschen und gerade habe ich Jersey für einen Yoga-Jumpsuit geordert. Die Fokusse liegen auf Hosen, Homewear und gestrickten Pullovern – das sind einfach die Sachen, die ich im Herbst/Winter am meisten trage.

7 Kommentarte
  1. Mir gefallen beide Outftis sehr, aber auch dein Herbstnähpläne. Die Hose hab ich auch schon mal genäht und mich ebenfalls über die Taschenverarbeitung gewundert.
    Lieben Gruß, Melanie

  2. Birgit S 7 Monatenvor
    Antworten

    Super! Gut das du dieses SM gewählt hast und ja, manchmal muss man auch aus Gründen Abstriche bei der Umsetzung machen. Ich bin jedenfalls schwer begeistert von deinem Kleid. Ach deine Hosenkombi gefällt mir in der Schnittauswahl, mit der Bluse offen drüber noch mehr, schwarz ist nicht meins, aber das weißt du ja 🙂
    Lassen wir uns nun vom und im Herbst überraschen, was modetechnisch laufen wird. Bin gespannt. Noch bin ich zu sehr mit NYC beschäftigt, als das es für mich schon Pläne geben könnte. Obwohl, das Geb. Kleid von Küstensocke hat mich an den WKSA denken lassen 🙂
    LG Birgit

    • Sarah 7 Monatenvor
      Antworten

      Das sind zwei super feine Anke teile geworden. Und das schwarzweiß steht dir einfach gut. Mal schauen, wann sich der Herbst nun tatsächlich einstellen mag… Liebe Grüße Sarah

      • Dein Kaftan Kleid ist großartig. Es passt so gut zu Dir und der Schnitt ist wie gemacht für diesen Stoff. Perfekt!
        Ich habe einige Pläne für Herbst und Winter, möchte einige gelagerte Stoffe mal vernähen und mich an Jeans wagen. Einen Blogpost zu meinen Plänen wird es demnächst geben. Sobald ich den Sommer hinter mir gelassen habe, aber noch ist Urlaub;)
        LG Miriam

    • dreißigGrad 7 Monatenvor
      Antworten

      Liebe Anke, wieder zwei ganz tolle Teile hast du da geschaffen. Das Kaftan Dress gefällt mir sehr gut. Ich hatte das mal mit einem Schnitt von the Couture probiert und das war eher wie Kittelschürze. Deine Variante gefällt mir sehr viel besser und vlt. gebe ich Kaftan Kleidern nochmal eine Chance. Danke für die Inspiration. LG deine Claudia

  3. Sandra N. 7 Monatenvor
    Antworten

    Perfektes Match von Stoff und Kleidschnitt, der KAftan Dress ist genau Deins.
    Und die Hose ist super zu Deiner Leinenbluse, die ich im letzten Sommer schon in natura bewundern konnte.

    Mal wieder rundum Grenzgänger- Design 🙂

    LG
    Sandra

  4. Heike 7 Monatenvor
    Antworten

    Ganz tolle Teile hast du dir genäht. Ich bin ja auch Fan von weiten Kleidern und Hosen mit Gummizug.
    Auf deinen Yoga-Jumpsuit bin ich ganz gespannt, denn Yogakleidung steht bei mir auch auf dem Plan.

    LG, Heike

Kommentar verfassen

Auch interessant