Start des Mantel Sew Alongs: Inspiration – Stoffe und Schnitte

Heute geht es nun los mit dem angekündigten Sew Along – alles schön entspannt. Deshalb gibt es heute von mir erstmal einige Inspirationen für euch, vor allem für diejenigen, die noch nicht wissen, was es werden soll oder noch nach einem Schnitt suchen oder unentschlossen sind.

  • Ich habe einen Schnitt, finde aber nicht den richtigen Stoff.
  • Ich habe Stoff, finde aber nicht den richtigen Schnitt.
  • Ich würde mich so gern an einen Mantel wagen, aber wo fange ich an?
  • Ich hab so viele Ideen, hilft mir jemand bei der Entscheidung?

Ich habe mich mal mit den gängigsten Mantelformen beschäftigt und stelle euch jeweils fünf Schnittmuster vor und welcher Stoff dazu passen könnte.

Der Parka

Die Merkmale

  • länger geschnitten
  • gefüttert oder ungefüttert
  • fast immer mit Kapuze
  • kennzeichnend sind meist große Taschen auf Hüfthöhe
  • das Material sollte regenfest und wasserabweisend sein

Die Modelle

Burda 01/2016 #124

Ein wirklich aufwändiges Masterpiece mit ausknöpfbarem Futter. Ich selbst habe den Parka genäht, aber mit einigen Änderungen. Der Aufwand lohnt sich definitiv. Ein schöne Umsetzung findet sich auch bei meggipeg.

MAcleo Parka mit Raglanärmel von Ki-ba-doo

Ein Parka mit dem typischen Schwalbenschwanz und Eingriffstaschen und schönen Raglanärmeln sowie Bündchen am Ärmel. Beispiele finden sich unter anderem bei kreamino und auf snaply.

Bild:ki-ba-doo.eu

Hoodie Parka von Assembly Line

Für diesen Parka ist kein Futter vorgesehen. Er ist hochgeschlossen und die Kapuze hat einen tollen Einsatz. Der Parka hat eine leichte A-Silouette, Taschen in der Teilungsnaht und ist relativ lang. Eine tolle Umsetzungen ist bei Alles Kirsche zu sehen.

Foto: https://theassemblylineshop.com/

The TN31 Parka von Merchant & Mills

Ein Parka ohne Kapuze, dafür umso lässiger. Er hat ein Bündchen am Ausschnitt, eine verdeckte Knopfleiste, eine Kordel in der Taille und im Saum und schräge Klappentaschen vorn. Den Parka kann man auch gut aus Wollstoff nähen. Eine ungewöhnliche Umsetzung aus kariertem Stoff findet ihr hier.

Foto: Merchant & Mills

Grasser N° 399

Ein echter, dicker Winterparka, der ebenfalls eine verdeckte Knopfleiste hat und neben geraden Klappentaschen zusätzlich die parka-typsichen Eingriffstaschen auf Brusthöhe hat. Die Ärmel sind gesteppt.

Foto: https://en-grasser.com/

Die Stoffe

Der Blazermantel

Die Merkmale

  • Reverkragen
  • eher ein Kurzmantel, es gibt aber auch lange Varianten
  • schmale Ärmel
  • ein- oder zweireihig geknöpft
  • klassische Taschenformen wie Paspel- oder Klappentaschen

Die Modelle

Ingrid Coat von Style Arc

Schlichtes Modell mit aufgesetzten Taschen, die sich einfacher nähen lassen. Geschlossen wird er mit zwei Knöpfen, hinten gibt es eine Teilungsnaht und Abnäher im Schulterbereich. Ein Umsetzung findet sich hier.

Bild: https://www.stylearc.com/

Roberta von Schnittmuster Berlin

Der Mantel zeichnet sich durch Raglanärmel aus. Er hat hinten einen hübschen Riegel und vorn Pattentaschen. Der Kragen ist runder gehalten. Die Knopfkönigin hat eine tolle Leo-Roberta genäht und in die Nähanleitung könnt ihr schon mal auf dem Blog von Schnittmuster Berlin gucken.

Zeichnung: https://www.schnittmuster-berlin.de/

Grasser N°738

Dieser Mantel ist recht schmal geschnitten und betont die Taille mit einem Gürtel. Er ist einreihig geknöpft und sieht sehr edel aus.

Bild: https://en-grasser.com/

Burda 08/2019 #105

Das knielange Modell hat einen Riegel in der Taille und Formnähte. Eingrifftaschen befinden sich in den Teilungsnähten vorn.

Foto: https://www.burdastyle.de/

Leonard von République du Chiffon

Klassische Details hat dieser Mantel, ist aber eher etwas oversize geschnitten. Aufgesetzte Taschen, ein kleines Revers und 3/4-Ärmel mit Umschlag kennzeichnen ihn. Eine wunderschöne Umsetzung aus Hahnentritt habe ich bei Maison Elpida gefunden.

Foto: http://republiqueduchiffon.com/

Die Stoffe

klassische Wollstoffe aller Art wie:

Der Oversize-Mantel

Die Merkmale

  • voluminös geschnitten
  • tragbar über anderen Jacken, Anzügen oder dicken Pullovern
  • verschieden Schnittformen, von lang bis kürzer, besonders oft in Eggshape-Form

Die Modelle

N°1 von Trendschnitt

Ein Eggshape-Mantel mit Fledermausärmeln und einem sogenannten stehenden Revers. Es gibt vorn eine aufgesetzte Tasche und zusätzlich Seitennahttaschen. Hinten wird unterhalb der Teilungsnaht eine Falte gearbeitet, so fällt der Mantel schön weit. Julia von piek & fein hat das Modell schon toll umgesetzt.

Foto: https://trendschnitt.myshopify.com/

Burda 10/2015 #103

Ein Modell, welches in allem oversize ist: übergroße Taschen, wadenlang, extrabreiter Schalkragen. Zusätzlich gibt es einen breiten Gürtelriegel. Geschlossen wird der Mantel mit einem einzigen großen Knopf. Eines meiner absoluten Favoriten – seit Jahren angepeilt, bisher noch nicht umgesetzt. Rosa Sujuti hat ein megatolles Modell für die Tochter genäht

Foto: https://www.burdastyle.de/

Merlin von I am Patterns

Der Mantelschnitt ist ganz neu auf dem Markt und mich hat er sofort angesprochen. Der Reverkragen ist tief gezogen und wird mit nur einem Knopf geschlossen. Das Modell endet kurz über dem Knie und besitzt Pattentaschen.

Foto: I am patterns

Göteborg von pech & schwefel

Wer lieber eine Kapuze an seinem Oversize-Mantel haben will, dem sei Göteborg ans Herz gelegt. Auch die Kapuze ist riesig. Der Mantel hat Raglanärmel, aufgesetzte Taschen und wird mit Knöpfen oder Knebel geschlossen. Die Kapuze fällt wie ein Schalkragen und am Saum kann eine Kordel eingenäht werden. Der Mantel wird nicht gefüttert und eignet sich besonders für Doubleface-Stoffe.

Foto: https://www.pechundschwefel.eu/

Sapporo-Coat von Papercut Pattern

Wer schon lange näht, kennt den Schnitt bestimmt. Er hat eine klassische Eggshape-Form mit angeschnittenem Kragen und toller Taschenlösung. Der Mantel ist eher kurz geschnitten und kann sogar als Jacke genäht werden. Der Sapporo ist in seiner Originalversion verschlusslos. Cindy von Mein gewisses Extra hat den Mantel bereits genäht und auch CreaResa zeigt eine tolle Version.

Bild: https://papercutpatterns.com/

Die Stoffe

Für Oversize-Mäntel kann man viele Stoffe verwenden. Eigentlich eignen sich alle Mantelstoffe aus Wolle, aber je nach Modell z. B. auch Softshell.

Der Dufflecoat

Die Merkmale

  • einreihig geknöpft, in der Regel mit Knebelknöpfen
  • Kapuze
  • meist aus Wollstoff
  • oft mit aufgesetzter Passe und aufgesetzten Taschen

Die Modelle

Cascade Duffle Coat von Grainline Studio

Das Modell hat die klassischen Elemente Knebelknöpfe, Kapuze und aufgesetzte Taschen. Zudem gibt es zusätzlich einen Reißverschluss unter der Windschutzleiste. Auch eine Passe findet sich. Der Mantel ist sehr kurz geschnitten und fast schon eine Jacke. Ein Kurzversion und ein optionaler Kragen sind im Schnitt enthalten. Eine schöne Version aus Doubleface-Walk zeigt A Happy Stitch.

Foto: https://grainlinestudio.com/

Short Duffle Jacket von Waffle Patterns

Eine sehr moderne Interpretion des Duffle coats ist diese sehr kurze Variante von Waffle Patterns. Passe und Kapuze sind unverkennbar, geschlossen wird die Jacke aber mit Druckknöpfen Die Ärmel sind weit und mit Manschetten versehen. Eine sehr ausfallene Umsetzung findet sich hier.

Bild: https://www.wafflepatterns.com/

Schnittmuster aus dem Buch „Mein Lieblingsmantel selbstgenäht“

Das Titelmodell dieses Buches ist ein klassischer Woll-Dufflecoat. Besonderheit hier: am Ärmel finden sich Riegel – ein schönes Detail, wie ich finde.

Fotoquelle: Amazon.de

Eden Coat von Tilly and the buttons

Der Schnitt ist zwar kein klassischer Duffle Coat, aber es wird eine Variante beschrieben, wie aus dem Kapuzenmantel mittels Knebelknöpfen ein solcher wird. Like Sew Amazing zeigt eine farbenfrohe Variante.

Bildhttps://shop.tillyandthebuttons.com/

Burda 11/2011 #111

Dieses Modell hat extragroße Taschen mit Klappen, eine dreiteilige Kapuze und Riegeln an den Ärmeln. Bei Mei Nähen gibt es einen kleinen Einblick in die Enstehung des Mantels.

Bild: burdastyle.de

Die Stoffe

Vorrangig zu empfehlen sind Mantelflausch-Stoffe wie bspw. bei aktivstoffe, Stoffe Hemmers, the couture, 1000stoff oder pepelinchen.

Der Trenchcoat

Die Merkmale

  • mittellang bis lang
  • Gürtel, meist mit Dorn und Schnalle geschlossen
  • Schulterklappen
  • Koller im Schulterbereich
  • gefertigt aus Gabardine, Popeline
  • verstellbare Riegel am Ärmel
  • Vorder- und Rückpasse

Die Modelle

Le 702 von dp studio

Eine extravagante Interpretation eines Trenchcoats zeigt dp studio. Das doppellagig gearbeitete Oberteil mit Koller ist der Clou, dafür gibt es keinen Gürtel. Der Kragen ist extragroß. Wer keinen Mantel nähen will, kann auch eine extrakurze Version anfertigen. Ob die dann so wärmend für den Winter ist…

Foto: https://dpstudio-fashion.com/

Burda 01/2018 #120

Schön weich fallendes Modell mit allen klassischen Details sowie mit Raglanärmeln. Allerdings nur in Langgrößen vorhanden, muss also ggf. angepasst werden. Fast wie das Original sieht die Version von Dream Cut Sew aus.

Foto: burdastyle.de

Martha aus der Fibremood

Schulterstücke, Bindegürtel und Koller – alles vorhanden bei Martha. Die Ärmel sind abschließend geknotet und hinten befindet sich ein Schlitz. Mema hat sich bereits an dieses Modell herangetraut.

Foto: fibremood.com

Isla Trench von named

Auch schon ein Klassiker unter den Indie-Schnittmustern. Besonders auffallend sind die zahlreichen Knöpfe des Doppelreihers. Am Kragen befindet sich ein weiterer Riegel, damit es am Hals bei Bedarf nicht zu sehr reinzieht. Genähte Modell kann man ebenfalls bei Mema und Alle Wünsche werden wahr bestaunen.

Foto: https://www.namedclothing.com/

Grasser N°742

Noch ein sehr aufwändiges und extravagantes Modell findet sich bei Grasser. Auch hier werden die Ärmel abgebunden und das Koller hat viel Spielraum und aufgesetzte Klappen. Außerdem gibt es eine verdeckte Knopfleiste bei diesem einreihigen Modell. Die seitlichen Schlitze hinten sind geknöpft.

Foto: https://en-grasser.com/

Die Stoffe

Der Daunen/Steppmantel

Die Merkmale

  • dicke Mäntel, die durch die Steppung ordentlich Volumen erhalten
  • sehr wärmend
  • wasserabweisend
  • Wind- und regenresistent
  • bei den Daunenmäntel sind Federn zwischen gesteppt, im DIY-Bereich ist eher Volumenvlies üblich

Die Modelle

Burda 01/2010 #132

Auch mit diesem Modell liebäugel ich schon eine Weile. Der Mantel ist schön lang, hat einen Kragen und ist durch seitliche Riegel tailliert. Der Ärmel ist mit einem Gummizug gegen den Wind versehen.

Foto: burdastyle.de

Burda #6167A

Oversize geschnittener Steppmantel, hier in Quersteppung und nicht im Karo. Ein breiter Umlegekragen sowie das Bindeband sind die Hingucker bei diesem Modell.

Foto: burdastyle.de

Grasser N°713

Langer Steppmantel mit Kapuze oder Stehkragen. Die Kapuze kann abgenommen werden. Die Ärmel verfügen über innenliegende Bündchen. Geschlossen wird das Modell mittels Reißverschluss und zusätzlichen Druckknöpfen. Beides liegt innen hinter einer Windschutzleiste. Der Schnitt beinhaltet auch eine Jackenversion.

Foto: https://en-grasser.com/

Marion von schnittchen patterns

Kurzmantel mit Bündchenkragen. Sehr schlicht. Der Mantel ist hinten etwas länger als vorn und wird mit einem Reißverschluss geschlossen. Das Modell hat in der Seitennaht eingearbeitete Taschen.

Foto: schnittchen.com

Gesteppter Parka von Zwischenmaß

Der Parka hat einen hohen Kragen, aufgesetzte Taschen und wird mit einem Reißverschluss geschlossen. Hinten befindet sich eine Schwalbenschwanzoptik. Taschen- und Ärmelabschlüsse sind mit Bündchenstoff gearbeitet. Alternativ kann auch eine Kapuze genäht werden.

Foto: Zwischenmaß

Die Stoffe

Der Caban

Die Merkmale

  • eher Jacke als Mantel
  • zweireihig geknöpft
  • großer Reverkragen
  • Pattentaschen
  • oft mit Riegeln an Ärmel, im Rücken und auf den Schultern gearbeitet
  • meist aus Wollstoffen, aber auch aus wasserabweisenden Stoffen

Die Modelle

Yuzu von Waffle Patterns

Eine modernere Version der Caban-Jacke ist diese Mantelversion mit abgerundetem Saum und Stehkragen. Der Doppelreiher besticht durch Pattentaschen und Raglanärmeln. Gefertigt wird er am besten aus klassischem Wollflausch. Dana von feinstöfflich hat bereits einen Yuzu in einer Knallerfarbe genäht.

Foto: https://www.wafflepatterns.com/

Burda 10/2014 #125

Diese längere Caban-Jacke geht als Kurzmantel durch. Der XL-Kragen und die Lackklappen der Taschen sind das Besondere an diesem Modell. Das Master-Piece braucht ein wenig Zeit, bis es fertig wird.

Foto: burdastyle.de

Burda #FashionLine-507A

Das Modell verzichtet auf die auffälligen Taschen und den Reverkragen. Dafür sind die Knöpfe umso auffälliger und den Rücken ziert ein Riegel.

Foto: burdastyle.de

St. Michel von cozy little world

Klassischer Cabanjacken-Schnitt: doppelreihige Goldknöpfe, Reverkragen, Pattentaschen und Ärmelriegel. Hier und hier findet ihr zwei schöne Ausführungen.

Foto: https://cozy-little-world.com

Nour pea coat von blanche x blanche

Diese Jacke ist fast schon ein Blazer. Es finden sich Brustabnäher und ein Riegel im Rücken. Auf die Ärmelriegel wurde hingegen verzichtet.

Foto https://blanchexblanche.com/

Die Stoffe

Stoffe wie beim Duffelcoat oder alternativ wie beim Trench.

Das Cape

Die Merkmale

  • eigentlich ein ärmelloser Umhang
  • oft mit abnehmbarer Kapuze
  • A-Linienform
  • geschlitzte Armdurchlässe
  • aus Regenjackenstoff, Tweed oder Loden gefertig je nach Verwendung

Die Modelle

Lemon Pie von Waffle Patterns

Das Cape hat einen Stehkragen, Seitennahttaschen und eine Art sehr weiten Flügelärmel, der bis zum Ellenbogen reicht.

Foto: https://www.wafflepatterns.com/

Clover Cape von stylearc

Sehr schickes Cape mit Caban-Elementen wie der zweireihigen Knöpfung und den Pattentaschen, die in die Teilungsnähte eingearbeitet sind. Außerdem hat das Cape Schulterklappen und eine Umlegekragen. Alternativ können auch Knebelknöpfe verwendet werden. Zwei außergewöhnliche Umsetzungen findet ihr hier.

Bild: stylearc

Le 804 Hooded Cape von dp studio

Genöpftes Modell mit Kapuze und innenliegenden Taschen. Seitliche Schlitze, die geknöpft sind, erleichtern das Anziehen. Hinten liegt eine große Falte, darüber ein auffälliger Riegel. Das Original nachgearbeitet hat Tany et la mode.

Foto: dp studio

Barsac von schnittquelle

Das geknöpfte Cape hat zwei Kragenvarianten und kann ebenso komplett ohne Kragen gearbeitet werden.

Foto: Schnittquelle.de

Cape Town von Elle puls

Das Schnittmuster ist kein klassisches Cape, denn es hat Ärmel. Durch seine weite Form erinnert es allerdings sehr an ein Cape. Es hat einen Kragen mit einem Schlitz, alternativ kann er hoch geschlossen werden. Es gibt 3/4-Ärmel und der Saum hinten ist abgerundet. Recht extravagant und vielleicht nicht jedermanns Sache.

Foto: Elle puls

Die Stoffe

Die Auswahl der Schnitte und der Stoffe ließe sich beliebig erweitern. Ich habe versucht, einen „kleinen“ Querschnitt zu geben. Und vielleicht habe ich den ein oder anderen angeregt und ihr habt euren Schnitt oder Stoff oder sogar beides hier gefunden.

Nun aber Vorhang auf für eure ersten Ideen. Das Linktool ist geöffnet bis zum 24.10. 0:00 Uhr.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
10 Kommentarte
  1. Dana 1 Wochevor
    Antworten

    Tolle Auswahl von Mänteln und danke für die Erwähnung. Gerade vor ein paar Minuten wurde mir mein yuzucoat als Erinnerung angezeigt und nun dein Eintrag. Ich sollte ihn wohl schnell rausholen!
    Bin noch nicht ganz im Herbst angekommen.
    Übrigens gibt es für den Parka von Merchant&mills eine Kapuze als Erweiterung.
    Viele Grüße Dana

  2. Hallo Anke,
    vielen Dank für diese umfangreiche Zusammenstellung der verschiedenen Schnittmuster. Ich möchte am liebsten sofort ein neues Schnittmuster kaufen und losnähen. Aber nix da! Zuerst versuche ich ein UfO zu retten und dann suche ich mir ein neues Projekt aus. Danke für die Organisiation!
    Viele Grüße
    Susan

  3. piek & fein 1 Wochevor
    Antworten

    Liebe Anke,
    toll, dass Du zu einem Wintermantel Sew Along eingeladen hast! Wer noch keine Ideen hat, wird bei Deiner Zusammenstellung an Modellen sicher fündig! Danke für die Erwähnung – der Eggshape steht bei mir nach wie vor hoch im Kurs!
    Herzlichen Gruß
    Julia

  4. Bella 1 Wochevor
    Antworten

    Eine tolle Mantelschau hast du da zusammengestellt. Sehr anregend. Immerhin habe ich drei der vorgestellten Schnittmuster genäht, nämlich den Macleo Parka den Steppmantel Marion von Schnittchen und den Sapporo Coat. Alle drei Teile mag ich sehr, trage sie oft und kann sie uneingeschränkt empfehlen.
    Liebe Grüße. Bella

    • Wahnsinn, du hast dir ja eine Mühe gemacht. Dankeschön, auch für die tolle Idee. Da gibt es sehr interessante Schnittmuster, welche mir bisher unbekannt waren. Das wird ein Fest 🙂
      Liebe Grüße Birgit

  5. Wow, was Du Dir für eine Mühe gemacht hast. Herzlichen Dank für die inspirierende Zusammenstellung! Ich bin gespannt, welcher es bei Dir am Ende wird. Liebe Grüße Manuela

  6. Siebenschön 1 Wochevor
    Antworten

    Was für eine tolle Zusammenstellung! Ich dachte, ich wüsste schon, was ich nähe, aber vielleicht muss ich das doch noch mal überdenken… 🙂
    LG Marlene

  7. Susanne 1 Wochevor
    Antworten

    Toll, dass du einen Mantel-Sew-Along organisierst und deine Vorstellung von möglichen Projekten, um auf den Geschmack zu kommen, finde ich richtig klasse.
    Ich hätte auch Lust mitzumachen, bin aber, wegen einer kleinen OP leider nicht in der Lage dazu, werde hier aber gerne mitlesen.
    LG von Susanne

  8. Ina 1 Wochevor
    Antworten

    Tolle, dass wir hier bei Dir gemeinsam Mäntel/Jacken nähen! Du hast ein wunderbares Inspirstions-Board zusammengestellt und ich klicke mich jetzt mal in Ruhe durch. Denn Stoff liegt parat, mir fehlt noch der Schnitt.
    Danke fürs Organisieren, ich freue mich aufs Nähen und die vielen Gleichgesinnten.
    LG Ina

  9. Liebe Anke,
    Du hast ja eine tolle Auswahl an Schnitten zusammengestellt. Die Caban-Jacke von Burda habe ich auch schon genäht, mit Thermovlies gedoppelt und zwei Nummern größer, denn sie fällt sehr schmal aus. Es ist ein toller Schnitt.
    Wie toll, dass Du einen Sew-Along organisierst. Ich brauche gerade einen Mantel für die Übergangszeit und habe sowohl Stoff, als auch zwei Schnitte, bin aber noch nicht sicher, ob ich sie Zeit zum Mitmachen finde. Habe aber große Lust.
    Viele Grüße, Stefanie

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: