Sommerkleider ohne Sommer

single-image

Während ich im Winter eher ungern Kleider trage, liebe ich sie im Sommer umso mehr. Eigentlich bräuchte ich keine kombinierbaren Teile wie Shirts und Röcke. Denn mit Einteilern hat man genau das Problem des Kombinierens nicht, man ist immer schnell gut angezogen.

Nur leider hat der Sommer gerade eine längere Pause eingelegt. Und während ich dies hier schreibe, sitze ich im Jeans-Boilersuit und habe kalte Füße. Natürlich will ich euch meine zuletzt genähten Kleider dennoch nicht vorenthalten. Schließlich ist Me Made Mittwoch und ich freue mich schon auf die Projekte meiner Mitstreiterinnen.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Als erstes wäre da das Wickelkleid Wildwood Wrap Dress von Sew House Seven, welches ich gleich nach Erscheinen des Schnittmusters auf meine To-Sew-Liste gesetzt habe. Oft braucht es dann noch ganze Zeit, bis ich einen Schnitt realisiere, habe ich doch etliche andere Projekte in der Pipeline. Diesmal ging es dann doch relativ fix.

Ursprünglich wollte ich einen petrolfarbenen Leinenstoff haben. Leider bin ich nicht wirklich fündig geworden. Entweder war der Farbton nicht richtig, oder ich hatte Angst, dass der Leinen zu steif und kratzig ist. Bei Online-Käufen ist das ja oft problematisch, wenn man den Stoff nicht fühlen kann. Da ich keinen Stoffladen direkt vor der Tür habe, bleibt mir aber meist nichts anderes übrig, als online zu bestellen.

Entschieden habe ich mich dann für einen orangefarbenen Leinen-Viskose-Mix. Der fällt schön, ist nicht zu dick und trägt sich sehr angenehm auf der Haut.

Das Nähen des Kleides stellte keine große Schwierigkeit dar, es braucht nur ein wenig Zeit. Und die Partie um den Nacken herum, die den wunderschönen Schalkrageneffekt zaubert, musste ich erstmal verstehen. Denn mit dem dreidimensionalen Vorstellungsvermögen habe ich es nicht so.

Schnitt: Wildwood Wrap Dress von Sew House Seven

Stoff: Leinen-Viskose Struktur von stoffe.de (in orange nicht mehr erhältlich)

Arbeitsaufwand: 9,5 h

Kosten: ca. 48 Euro

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Mein zweites Kleid ist so ganz anders. Es ist aus Viskosejersey genäht, viel kürzer, hat einen tiefen Rückenausschnitt und entspricht meinem schwarz-weißen Beuteschema. Auch dieses Schnittmuster ist von Sew House Seven und schon ein bisschen älter – das Bridgetown Backless Dress.

Seitdem ich mir vor 4 Jahren mein Tattoo hab stechen lassen, mag ich Kleidung, die am Rücken Einblicke gewährt. Dieses hier ist schon sehr gewagt. Man fühlt sich ein wenig nackig. Und mit nunmehr 50 Jahren frage ich mich hin und wieder, ob ich das noch tragen kann.

Aber eigentlich möchte ich mir solche Beschränkungen nicht auferlegen. Wenn mir ein Kleidungsstück gefällt, trage ich es auch. Nun ja, Tops, die über dem Bauchnabel enden, kommen mir dennoch nicht mehr ins Haus 🤣.

Foto: http://fotodesign-haraldfrantz.de/

Interessanterweise ist das Kleid länger geworden, als in der Beschreibung vorgesehen. Kurz nach dem Zuschneiden hatte ich mich bereits geärgert, dass ich nicht etwas an Länge zugegeben habe. Ich hatte es mir eigentlich vorgenommen und dann schlichtweg vergessen. Aber so ist die Länge eigentlich genau richtig für mich.

Der Stoff ist leider nicht durchgefärbt, so dass am Ausschnitt hinten oder auch im Bild oben im Ärmel die linke Stoffseite manchmal unschön aufblitzt. Nun ja, ein „Bürokleid“ ist es eh nicht, sondern vielmehr für Urlaub und Strand (was ist das??) geeignet.

Schnitt: Bridgetown Backless Dress von Sew House Seven

Stoff: Viskosejersey Kuhflecken von stoffe.de (nicht mehr erhältlich), alternativer s/w-Stoff mit Kreisen

Arbeitsaufwand: 4,5 h

Kosten: ca. 46 €

Nun hoffe ich eigentlich nur noch, dass ich beide Kleider in diesem Jahr noch tragen kann und der Sommer nochmal zurückkehrt.

Am Ende meines heutigen Post habe ich noch eine kleine Vorankündigung. Ich möchte am Sonntag einen neuen Sewalong starten. Diesmal zum Thema Herbstgarderobe. Habt ihr Lust, dabei zu sein? Die Idee kam mir heute morgen ganz spontan. Es ist noch nichts vorbereitet, aber ich hoffe, der ein oder andere wird dabei sein.

11 Kommentarte
  1. kuestensocke 2 Monatenvor
    Antworten

    Wie schön, bei Dir gibt es immer spannende Schnitte zu sehen. Beide Kleider sind toll und stehen Dir prima – große Klasse! Wir werden schon noch einige warme Tage bekommen, da bin ich sicher – dafür bist Du dann bestens gerüstet. LG Kuestensocke

  2. Heike 2 Monatenvor
    Antworten

    2 sehr unterschiedliche Kleider sind das geworden, sie stehendir sehr gut.

  3. Anonymous 2 Monatenvor
    Antworten

    Sie sehen ja aus wie 35, also kein trageproblem vorhanden. Und wir rothaarigen sind die einzigen, denen orange wirklich gut steht👍Christine

  4. Birgit 2 Monatenvor
    Antworten

    Unterschiedlicher könnten beide Kleider nicht sein 🙂 Das orangene Kleid wirkt sehr extravagant und chic. Genial das du so oft die besonderen Schnittmuster findest. Dein zweites Kleid kommt schön lässig daher und ja der Rücken 🙂 ich dachte zu erst, was für einen BH trägt sie wohl darunter?:))
    Liebe Grüße und viele Gelegenheiten zum Ausführen in diesem Sommer Birgit

  5. piek & fein 2 Monatenvor
    Antworten

    Schön, dass Du uns noch mal den Sommer präsentierst. Ich bin ja inzwischen auch eher auf Herbst eingestellt – und könnte mich für einen Sew Along erwärmen. Falls Du die Kleider in diesem Jahr mangels sommerlicher Temperaturen nicht mehr anziehen kannst hast Du sie wenigstens für nächstes Jahr schon fertig. Mit 51 solltest Du sie auch noch tragen können. 😉
    Herzliche Grüße
    Julia

  6. Sarah 2 Monatenvor
    Antworten

    Zieh an, was du willst Anke! Beide Kleider sind super! Das Wildwood wrap will ich auch… 😉 Aber sdies Jahr ist kein Kleiderjahr bei mir, das hole ich nächstes Jahr nach;-) Du siehst super aus! LG Sarah (Ich habe mal ein schönes Silvesterkleid nach einem BurdaSchnitt genäht, das würde (rückenfrei) auch sehr gut zu deinem Tattoo passen… )

  7. malou 2 Monatenvor
    Antworten

    Der Wickelkleidschnitt ist großartig!
    LG Malou

  8. Seit Erscheinen liebäugle ich auch mit Wildwood Wrap Dress, habe mich aber gefragt, ob es beim Laufen oder Sitzen vorne weit aufklappt und eher ein „Stehkleid“ ist? Ich mag Deine Stoffwahl sehr, sowohl den weicheren Fall des Viskose-Leinens als auch das Orange. Schön, dass Du Dir wieder die Mühe machst einen Sewalong zu organisieren. LG Manuela

    • Anke 1 Monatvor
      Antworten

      Ich habe das Kleid gerade an und tatsächlich klafft es beim Sitzen auf. Man kann es aber auch so übereinander legen, dass man nicht reinschauen kann.

  9. Ina 1 Monatvor
    Antworten

    Das sind beides Anke-Kleider, obwohl sie so unterschiedlich sind. Toll, wie Du immer Deinem Stil und Dir selbst treu bleibst. Das Wildwood Wrap Dress würde ich mir auch nähen – schön, dass ich diesen Schnitt hier bei dir entdeckt habe. Und ja, Du kannst das schwarz-weiße Kleid tragen, auch noch im nächsten Sommer und im übernächsten…
    Liebe Grüße von Ina

  10. Sandra 1 Monatvor
    Antworten

    Liebe Anke,

    Ich finde immer wieder klasse, wie Du Deinem Stil treu bleibst 🙂 Beide Kleider sind ausgesprochen schön, für jede Gelegenheit hast Du etwas Passendes.
    Ich hoffe, Du kannst sie noch öfter in diesem Jahr tragen.

    Liebe Grüße
    Sandra

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: