Neue Lieblingshose mit etwas Glamour

single-image

Der Sommer lässt ja leider komplett zu wünschen übrig in Deutschland. Dennoch gebe ich noch nicht auf und nähe fleißig meine Sommergarderobe. Zwei – bereits im Juni – entstandene Stücke möchte ich euch heute zeigen. Die Hose kann ich gerade gut tragen, für die Bluse hatte ich bisher noch nicht die passende Gelegenheit.

Zuerst zur Hose. Den Stoff hatte ich letzten Winter gekauft, eigentlich sollte er eine Hose für meinen Mann werden. Wir beide stellten dann aber fest, dass das Modell, welches er unbedingt haben wollte, so gar nichts für ihn war und wir haben die Idee wieder verworfen. So lag also der Stoff – ein dunkelblauer Baumwolltwill mit Glanz hier und ich brauchte eine Weile, bis ich eine Idee hatte. Ich hab nämlich den Ehrgeiz, vorhandene Stoffe auch in Gänze auszureizen, also wenn ich 2,50 m habe, sollten der Schnitt wenigsten 2,30 m benötigen, zu viele Reste, die ich nicht gebrauchen kann, möchte ich nicht haben. Also habe ich lange gesucht und bei den Modellen, die mir gefielen, ploppte dann die Mitchell-Trousers auf, die ich seit Erscheinen unbedingt nähen wollte. Stoffverbrauch passte, bedurfte es nur des richtigen Zeitfensters, welches sich dann im Juni vor meinem Urlaub auftat.

Die Hose hat viele tolle Details: tiefe Taschen, eine interessante Falte, die mit dem Nähen der Taschen gelegt wird, eine schöne Beinweite, hinten Paspeltaschen und die Riegel an den Bundseiten. Entsprechend aufwendig ist sie zu nähen und bedarf etwas Zeit. Dafür bin ich vom Ergebnis maximal begeistert. So eine tolle Hose, super Passform und eine megatolle Anleitung, die einen Step-by-Step durch den Entstehungsprozess führt. Das ist definitiv nicht meine letzte Mitchell. Da das Schnittmuster noch eine zweite Variante parat hält – mit schmaleren Beinen und ohne die Riegel – sind bereits 2 weitere Exemplare in Planung: eine weite schwarze Wintervariante und eine schmale, der Stoff hierfür muss noch gefunden werden.

Die Größe für die Hose habe ich anhand meiner Taillenweite gewählt, was gut war. Im Laufe des Nähens habe ich zwar etwas Weite rausgenommen, im Nachhinein gesehen, hätte diese auch bleiben können. Zu eng ist sie aber nicht. Die Länge der Hose ist im Original viel zu lang. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht, um die richtige Länge für mich zu finden und nach Entstehung der Bilder habe ich nochmal gekürzt. So ist sie jetzt aber perfekt.

Schnitt: Mitchell Trousers von Closet Core Patterns
Stoff: Baumwolltwill über pepelinchen (nicht mehr erhältlich)
Arbeitsaufwand: ca. 12 h
Kosten: ca. 67 €

Nun zum zweiten Modell, die wieder eine Stoffgeschichte vorweg hat. Den Stoff – einen Baumwollsatin – habe ich bei @buxsen über ihren Flohmarkt gekauft. Also wenig Geld für viel Stoff. Als der Stoff ankam war ich etwas von der Farbe enttäuscht, auf den Bildern sah das pink knalliger aus. Inzwischen gefällt mir das gerade gut. Die Qualität hingegen hat mich sofort überzeugt. Nun musste auch für diesen Stoff ein passender Schnitt gefunden werden. Es waren rund 2,80 m vorhanden und erst hatte ich die Idee für einen Jumpsuit. Für einige Modelle war das zu wenig Stoff, für andere zu viel. Ein zweites Modell vom Zadie Jumpsuit war länger in meiner Auswahl. Am Ende habe ich mich aber für das Top Chloe von Fibre Mood entschieden. Hier brauchte ich zwar wesentlich weniger Stoff und nun ist reichlich davon übrig, aber am Ende war es das Perfekt Match von Material und Schnitt für mich. Mal schauen, was ich aus dem Reststoff noch zaubern kann, erstmal darf er noch überwintern.

Wie immer bei Fibre Mood ist auch diese Anleitung perfekt und einfach nachvollziebar. Der Entstehungsprozess bereitete gar keine Probleme. Das Raffen der oberen Kante habe ich diesmal mit der Overlock gemacht und es hat super funktioniert, bisher hatte ich mich immer mit den doppelten Stichen mit der normalen Nähmaschine abgeplagt – ein ungeliebter Job. Mit der Overlock geht das viel einfacher, keine Ahnung, warum ich das nicht schon viel früher ausprobiert hatte.

Das Top ist ein echter Hingucker und passt perfekt zur Hose. Allerdings ist es auch eher etwas für den großen Auftritt, so oft habe ich dazu keine Gelegenheit. Aber ich werde versuchen, es auch in den Alltag zu integrieren. Das Wetter muss dafür aber stimmen.

Schnitt: Fibre Mood Chloe
Stoff: Baumwollsatin über @buxsen
Arbeitsaufwand: ca. 6:15 h
Kosten: ca. 35 €

Beide Projekte sind für mich echte Gewinne in meiner Garderobe und ich merke, dass ich aktuell sehr auf Stoffe mit Stand und etwas mehr Struktur stehe, Viskose turnt mich gerade so gar nicht an. Einige Sommerteile sind inzwischen schon fertiggestellt und zeige ich euch in zwei Wochen, ein Kleid und eine sommerliche Hose stehen noch auf dem Programm, danach kann man schon mal an die Herbst-/Wintergarderobe denken. Bis dahin stöbere ich aber beim Me Made Mittwoch und meinen Mitstreiterinnen, wo ich diesen Beitrag verlinke.

11 Kommentarte
  1. Sybille Gentin 11 Monatenvor
    Antworten

    Eine wunderschöne Kombination. Mir gefällt deine Hose besonders gut. Den Schnitt habe ich mir auch schon einmal angesehen. Ich finde die Details auch sehr ansprechend 😊. Auf der HP sieht man verschiedene Modelle mit unterschiedlicher Beinweite, z.B. die helle Hose. Ist das eine Schnittmuster – Variante? Oder muss man den Schnitt evtl selbst anpassen?? Über eine Rückmeldung von dir würde ich mich sehr freuen. LG Sybille

    • Anke 11 Monatenvor
      Antworten

      Hallo Sybille, es gibt zwei Varianten, mit weitem Bein und schmales Bein. Verschluss und Riegel kann man bei Bedarf ändern oder weglassen. Alle Varianten sind im Schnitt enthalten, ich hatte das aber bereits im Blogtext geschrieben 😎. LG Anke

  2. Jeanette 11 Monatenvor
    Antworten

    Die Kombination ruft nach einem Sommerfest. Die Mitchel ist ein schöne Hose, durch en Glanz ist sie sehr edel. LG Jeanette

  3. Anja 11 Monatenvor
    Antworten

    Eine ganz tolle Kombination, die Hose gefällt mir auch super und ja, die Bluse ist extravagant in Schnitt und Farbe, aber du kannst das tragen, jederzeit, lg Anja

  4. Susanne 11 Monatenvor
    Antworten

    Interessante Hosenschnitte interessieren mich immer sehr, daher merci fürs zeigen.
    Und es ist immer schön, wenn ein neuer Hosenschnitt ohne große Anpassungen gut sitzt.
    Deine Version gefällt mir richtig gut und ich werde den Schnitt mal im Hinterkopf behalten.
    Dein pinkfarbenes Top ist in der Tat ein Hingucker und du findest hoffentlich Gelegenheit, es auszuführen.
    LG von Susanne

  5. Birgit 11 Monatenvor
    Antworten

    Hallo Anke, ein grandioses Outfit. Ich bin sehr begeistert. Die Hose muss ich mir für den Herbst merken. Das Oberteil, allein die Farbe ist grandios, macht wirklich etwas her. Der leichte Stand ist perfekt. Sehr gute Wahl und Knaller-Farbe steht dir gut 😉 Liebe Grüße Birgit

  6. Renate 11 Monatenvor
    Antworten

    Liebe Anke
    Das ist wieder, wie immer von Dir, ein phantastisches Outfit. Die Hose werde ich mir gleich aus einem schweren Baumwollpopeline nachnähen, der hier schon lange auc den passenden Hosenschnitt wartet.
    Vielen Dank für Deine inspirierenden Beiträge!
    Herzlich
    Renate

    • Anke 11 Monatenvor
      Antworten

      Das ist immer das schönste Kompliment für mich, wenn ich andere inspirieren kann. 🙏

  7. Sensationelles Outfit, sowohl was die Farbe&Stoffe als auch die Schnitte betrifft! Ich hatte mir die Mitchell sofort nach Erscheinen gekauft und dann irgendwie vergessen, bedeutet wohl ich habe zu viele Schnitte… Dank Dir fürs Erinnern. Liebe Grüße Manuela

  8. Heike 11 Monatenvor
    Antworten

    Die 2 Teile sehen ganz toll aus. Hoffentlich kannst du die Bluse bald ausführen.

    LG, Heike

  9. Sandra N. 11 Monatenvor
    Antworten

    Hallo Anke,

    wow, eine wahrlich coole und doch extravagante Kombi- ganz großes Kino 🙂 Das ich ganz verzückt bin, muss ich nicht extra erwähnen, oder?

    LG
    Sandra

Kommentar verfassen

Auch interessant