Nachthemd oder doch lieber Hauskleid?

single-image

Im Dezember geht es wie im November weiter Schlag auf Schlag mit den Beiträgen hier im Blog. Neben dem Weihnachtskleid-Sewalong wird es noch das Finale der Herzen des Wintermantel-Sewalongs am 13.12. geben, eine winterliche Ausgabe meiner 5-Pieces-Garderobe, ein weiteres (diesmal sehr spezielles) Hinter-den-Kulissen-Interview und selbstverständlich noch drei weitere Ausgaben in der Rubrik „Neue Schnitte“.

Heute aber starte ich erstmal sehr gemütlich in den Dezember-Me-Made-Mittwoch mit einem Nachthemd oder doch eher einem Kleid? Genäht habe ich es definitiv als Nachthemd und auch bereits als solches ordentlich eingeweiht, denn ich brauchte dringend Ersatz, da mein altes selbstgenähtes nach demselben Schnittmuster ziemlich unschön inzwischen aussah und in den Kleidersack wandern durfte.

Allerdings kann das Modell auch gut als Hauskleid getragen werden, denn es ist recht wärmend und zwischenzeitlich dachte ich, es wäre zum Schlafen zu warm, aber der ausführliche Test bestätigte meine Befürchtungen nicht.

Foto: fotodesign-haraldfrantz.de

Als Schnitt diente ein Raglanshirt aus einer alten Ottobre von 2013, welches ich bereits als Shirt und eben als Nachthemd in verlängerter Version genäht hatte. Diesmal habe ich die Ärmel so lang gestaltet, wie es der Stoff hergab – nicht ganz lang, so 7/8-Länge vielleicht. Im Schulterbereich sind Abnäher für den besseren Sitz des Raglanärmels eingearbeitet, die mir im dritten Versuch nun auch gut gelungen sind.

Der Stoff ist ein angerauter, kaum dehnbarer Sweat von Albstoffe aus einer Hamburger-Liebe-Kollektion. Ich mag das Design sehr, würde es aber inzwischen nicht mehr draußen tragen. Das entspräche nicht meinem Stil und ich käme mir verkleidet vor. Aber bei der Homewear kann ich mich mit bunten Musterstoffen schön austoben und gerade in der dunklen Jahreszeit hebt farbenfrohe Kleidung bekanntlich die Stimmung.

Ansonsten war das Projekt schnell und unkompliziert, etwas für zwischendurch und nicht besonders spektakulär. Aber das war ja bereits mein Mantel vom Sew Along und werden die kommenden Weihnachtskleider hoffentlich auch sein.

Schnitt: Raglanshirt aus der Ottobre 05/2013

Stoff: PLAIN STITCHES Granny Made Sweat GOTS über stoffe.de*

Kosten: 26 €

Arbeitszeit: 2,5 h

Ich wünsche euch allen einen besinnlichen Advent, macht das Beste draus!

Werbung:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

13 Kommentarte
  1. Jeanette Kurz 5 Monatenvor
    Antworten

    Der Schnitt des Shirt ist schön, und die Farben stehen dir gut. Was gemütliches für daheim braucht Frau ja auch. Herzliche Grüsse Jeanette

  2. Susanne 5 Monatenvor
    Antworten

    Ob du es nun als Nachthemd oder Hauskleid nutzt, jedenfalls ein gelungenes Stück und mir gefällt sehr deine Musterpazierung.
    LG von Susanne

  3. Siebensachen 5 Monatenvor
    Antworten

    Ein sehr gelungenes Sowohl-als-auch-Modell. Ich mag solche doppelten Einsatzmöglichkeiten vor allem als Urlaubsmodell – habe ich selbst auch schon gemacht.
    LG
    Siebensachen

  4. mariabarbara59 5 Monatenvor
    Antworten

    Dein Kleid sieht sehr schön aus, und wie wunderbar, daß Du es sowohl als Nachthemd als auch als Hauskleid einsetzen kannst! Grade jetzt in der Adventszeit kann ich es mir als Hauskleid sehr gut vorstellen, Farbe und Muster wirken so schön weihnachtlich.
    LG Barbara

  5. textilkreativ 5 Monatenvor
    Antworten

    Der Stoff ist so toll, dein Kleid auch.
    Das kannst du „sowohl als auch“ anziehen.
    LG Birgit

  6. Sarah 5 Monatenvor
    Antworten

    Ganz toll… Ich liebe auch meine „bunten“ Nachthemden und bin total happy, mir auch diesen Teil der Kleidung selber zu nähen… LG sarah

  7. piek & fein 5 Monatenvor
    Antworten

    Was für ein toller Stoff! Ich denke auch, dass es für beides taugt. Du brauchst Dich im Zweifel also gar nicht mehr umziehen. 😉
    LG Julia

  8. Birgit S 5 Monatenvor
    Antworten

    Boah, wie fleißig du bist. Ich habe mit keiner Silbe an den MMM gedacht. Wenn ich so lese was du noch so vor hast, Kompliment. Mit deinem Kleid bist du sowohl im Bett als auch im Home Office sehr gut gekleidet 🙂 Ich habe noch immer keine Nachtwäsche genäht…das muss ich noch ändern. Liebe Grüße Birgit

  9. kuestensocke 5 Monatenvor
    Antworten

    Super, es schläft sich doch gleich viel schöner in so toller Nachtwäsche. LG Kuestensocke

  10. Mir gefällt es sehr! Hatte ja schon mal geschrieben, dass ich aus so einem Stoff ein Kleid habe das ich auch draußen trage, Aber für zuhause auf jeden Fall auch super!
    Liebe Grüße
    Sabine

  11. V. vom Venn 5 Monatenvor
    Antworten

    Definitiv das schickste Nachthemd, das ich je gesehen habe 😀
    Liebe Grüße Tina

  12. Sandra 5 Monatenvor
    Antworten

    Huhu Anke,

    ob Nachtgewand oder Hauskleid… völlig egal, das Kleid echt bequem aus. Auf jeden Fall ist es echt stylisch.

    LG
    Sandra

  13. made with Blümchen 5 Monatenvor
    Antworten

    Liebe Anke, das klingt doch perfekt: Bunt fürs Gemüt und bequem fürs Rumlümmeln und Schlafen. Bei der ersten Version 2014 hattest du noch Leggings dazu? Kleid und Leggings ist inzwischen meine unschlagbare Kombination fürs Homeoffice, superbequem. Ich wünsch Dir viele erholsame Nächte in Deinem feinen Nachthemd/Hauskleid! Liebe Grüße, Gabi

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: