Mit Shop-the-Look nachhaltig und hochwertig gekleidet

single-image

Ich freue mich sehr, heute Clarissa vom (Online)Shop clarasstoffe als Interviewgast begrüßen zu dürfen. Clarissa ist bekannt für ihre edle Auswahl an Stoffen und ihre „Spiegeltalks“. 2013 begann sie, Stoffe zu verkaufen. In der Zwischenzeit hat sie ihren Job als Bankerin an den Nagel gehängt und beschäftigt neben einer festen Angestellten noch ein Aushilfe und möchte gern noch weiter expandieren. Mehr zu ihren Ideen, ihrem Alltag und ihrem Konzept lest ihr im folgenden Interview.

Foto: clarasstoffe.de

Warum hast Du vor sieben Jahren Deinen Job als Bankerin an den Nagel gehängt?

Schon sehr lange war für mich klar, dass ich diesen Job nicht bis zur Rente machen möchte. Die Themen haben mich mehr und mehr gelangweilt, und auch mit der Mentalität im Unternehmen konnte ich mich in den letzten Jahren nicht mehr so sehr identifizieren. Ich habe immer versucht, einen guten Job zu machen, aber ich war eben nie so richtig mit tiefer Leidenschaft dabei. Irgendwann wurde die Langeweile zur Qual, da wusste ich, dass ich konkret etwas verändern muss. 

Und warum sollte es dann unbedingt ein Stoffgeschäft für den Neubeginn sein?

Eigentlich war schon immer klar, seit ich ein Kind bin, dass ich mal etwas Kreatives mache. Ursprünglich wollte ich Designerin werden, aber daraus ist nichts geworden. Ich habe mit 14 das Nähen gelernt und es ungefähr 2010 wieder für mich entdeckt. Ich habe dann, wie so viele, zunächst Accessoires für Kinder genäht und nebenberuflich verkauft, aber es war schnell klar, dass man davon nicht leben kann. Und da es schon sehr lange ein Traum von mir war, ein eigenes Stoffgeschäft zu haben, lag es dann nah, diesen Traum endlich in die Tat umzusetzen. Meinen Onlineshop habe ich dann am 26.11.2013 auf der Plattform DaWanda eröffnet, und zwar mit ziemlich genau 80 Artikeln. Alles lief damals noch von zu Hause aus, in einem 11 qm großen Zimmer.

Foto: clarasstoffe.de

Du beschäftigst Dich mit dem Thema – ich nenne es mal – „Kollektionen nähen“. Was findest Du daran so spannend? Warum ist Dir das wichtig?

Ich glaube, da geht es vielen Frauen ähnlich: Wir sind modebewusst, wollen gut aussehen, haben aber im Alltag zu wenig Zeit, um morgens 2 Stunden vor dem Spiegel zu stehen, um das richtige Outfit zu finden. Daraus ist die Grundidee der „unkomplizierten Garderobe“ entstanden. Unkompliziert bedeutet, dass ich zum einen Kleidungsstücke in meinem Schrank habe, die sich gut untereinander bzw. zu einem kompletten Outfit kombinieren lassen, und zum anderen, dass diese aus hochwertigen, modernen, aber zeitlosen Teilen besteht, an denen ich lange Freude habe. Wenn ich eine Kollektion aus zwei oder mehr Teilen nähe, also z.B. Unterteil und Oberteil, dann habe ich ein komplettes Outfit geschaffen, was ich morgens nur noch aus dem Schrank ziehen muss. Idealerweise kann ich die Teile dann auch noch mit anderen aus meinem Kleiderschrank kombinieren. Ein Schrank voller nichts anzuziehen ist dann passé, und diese Idee finde ich großartig.

Inzwischen findet man in Deinem Shop die Rubrik „Shop the Look Bundle“, in dem Du diese Idee in Nähpakete für eine komplette Garderobe umsetzt. Ich finde diese Idee großartig! Wird es noch weitere Bundles für komplette Kollektionen geben, z. B. eine Sommergarderobe?

Foto: clarasstoffe.de

Ich habe sooooo viele Ideen für gesamte Outfits, die würden auch für eine ganze Kollektion reichen, auf jeden Fall. Fakt ist aber, dass die Vorbereitung der Bundles extrem aufwendig ist, und sie muss neben dem „Daily Business“ gestemmt werden. Dazu kommt, dass man sehr sehr viel Zeit und auch Geld im Vorfeld in nur EIN EINZIGES Projekt investiert, ohne zu wissen, wie es bei den Kunden ankommen wird. Und trotzdem – Mein Traum wäre tatsächlich, Jahreszeiten- Bundles zu machen und diese durch vereinzelte, impulsgesteuerte Bundles zu ergänzen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, mehr „Regelmäßigkeit“ in das Thema zu bringen, für unsere Kunden und für clarasstoffe. Fakt ist also auf jeden Fall, dass wir mit den Bundles weiter machen.

Du führst vorrangig sehr hochwertige Stoffe in Deinem Laden und Online-Shop. Wo findest Du all diese Stöffchen?

Das ist sehr unterschiedlich. Basics kaufe ich gerne bei bekannten Herstellern, um in diesem Bereich kontinuierlich gleichbleibende und hohe Qualität anbieten zu können. Für die Saisonstoffe, vor allem für den DOB Bereich, versuche ich, besondere Stoffe zu finden, die nicht jeder hat. Dafür muss man ein wenig „um die Ecke“ gucken und nach neuen Wegen suchen, die zuvor noch nicht so viele gegangen sind. So bieten wir mittlerweile z.B. Produktionsüberhänge aus der Bekleidungsindustrie an, die lieben unsere Kunden! Letztes Frühjahr hatten wir z.B. einen T- Shirt Jersey aus so einem Überhang, der im Vergleich zum herkömmlichen Baumwolljersey fast um die Hälfte leichter war. Daraus konnte man wirklich T- Shirts nähen, die sich anfühlen wie gekauft. Seit ungefähr einem Jahr finden unsere Kunden auch Stoffe aus der belgischen fibremood- Kollektion bei uns, weil ich sie sehr geschmackvoll, aber eben auch außergewöhnlich finde. Mit der Zeitschrift, die dazu erscheint, haben unsere Kunden auch gleich eine Idee, was sie aus den Stoffen nähen können. Ansonsten ist gerade unsere dritte Eigenproduktion in der Herstellung, ein Canvas mit „Black Leopard“ Muster, auf den freuen sich auch sehr viele Kunden schon. Und in Kürze gehen wieder neue Strickpanels mit bereits angestricktem Bündchen an den Start, auch die sind eine tolle „Innovation“, über die ich mich selber total freue. Die Wertigkeit der Stoffe ist mir bei meiner Auswahl sehr wichtig, schließlich soll sich das Nähen auch lohnen und unsere Kunden lange Zeit Freude an ihren selbstgenähten Teilen haben. Alle sprechen von Nachhaltigkeit, und für mich bedeutet das in allererster Linie, hochwertige Stoffe zu verarbeiten, für eine zeitlose und langlebige Garderobe. 

Foto: clarasstoffe.de

Und spielt Dein ganz persönlicher Stil eine Rolle bei der Auswahl Deiner Ware?

Bestimmt, und das finde ich auch gut so! Mein Ziel war es nie, Masse anzubieten, sondern unseren Kunden eine schöne, stimmige Vorauswahl an Stoffen und Zubehör anzubieten. Da ich die Vorauswahl treffe, spiegelt sie im Großen und Ganzen auch meinen Stil wieder. Ich kann auch ehrlicherweise nichts verkaufen, was ich selbst nicht schön finde.

Wie würdest Du selbst Deinen Stil beschreiben?

Sportlich- klassisch, schlicht, modern und dennoch zeitlos.

Spielt das Thema Nachhaltigkeit bei Deiner Arbeit eine Rolle?

Nachhaltigkeit ist ein riesiges Thema. Nicht nur deshalb, weil jeder darüber spricht, sondern auch, weil dieses Thema so unglaublich viele Facetten hat. Für mich bedeutet Nachhaltigkeit im Textilbereich in erster Linie, werthaltige Kleidung zu nähen oder zu kaufen, die ich lange trage und tragen kann. Viele Kleidungsstücke in meinem Schrank sind 5, 10 oder sogar mehr als 10 Jahre alt, das ist bei mir nichts Ungewöhnliches. Damit man Kleidungsstücke, egal ob gekauft oder genäht, lange tragen kann, ist es wichtig, dass sie aus hochwertigen Materialien bestehen. Das ist also eines der wichtigsten Kriterien, nach denen ich die Stoffe für clarasstoffe aussuche, neben dem Design natürlich. Dafür verlasse ich mich zum einen auf Fakten wie z.B. die Materialzusammensetzung, im Wesentlichen aber auf mein Gefühl: Wie sieht der Stoff aus, wie liegt er in der Hand, wie fühlt er sich an. Wenn alles passt, darf der Stoff bei uns einziehen.

Foto: clarasstoffe.de

Nimm uns doch einmal mit in Deinen Joballtag. Wie sieht ein normaler Arbeitsmonat bei Dir aus? Wann beginnt beispielsweise die Auswahl der Stoffe für den Sommer? Und was gehört sonst so Administratives noch zur Arbeit?

Wir sind so etwas wie ein Familienunternehmen. Das heißt: Ich selbst bin für alle Bereiche im Unternehmen verantwortlich, und bin auch in allen Themen „drin“. Selbst und ständig trifft es ziemlich auf den Punkt. Natürlich habe ich einige fleißige Helfer an Bord, meine liebe Kollegin Kerstin beispielsweise übernimmt seit diesem Jahr alle Tätigkeiten rund um den Onlineversand und die Warenwirtschaft, mein Mann unterstützt mich in den administrativen Bereichen. Darüber hinaus arbeiten wir mit externen Partnern wie unserem Web-Onkel oder unserer Marketing-Fachfrau, deren Know How ich dann „dazu buche“, wenn es notwendig ist. Dann bleiben aber immer noch eine Menge Tätigkeiten übrig, wie z.B. die administrativen Tätigkeiten, der Kundenservice, Verkauf und Beratung im Laden und online, die Warenpräsentation im Laden und im Onlineshop, die Pflege des Onlineshops, das Online-Marketing, Social Media, die Vorbereitung der Bundles, Fotografieren von Produkten und Outfits, und und und, UND natürlich der Einkauf. Der Einkauf ist ganz bestimmt einer der schönsten und spannendsten Bereiche. Die Auswahl der Stoffe beginnt jeweils in der Vorsaison, also zwischen September und November z.B. werden die Stoffe für die kommende Frühjahr-/Sommer- Kollektion ausgewählt und geordert. Zusätzlich hat man aber bei dem ein oder anderen Händler auch noch die Möglichkeit, während der Saison tolle Stoffe zu finden. Ich versuche also, immer einen guten Mix aus beidem, Vororder und Ad hoc- Einkauf und zu machen, denn ich möchte auch während einer Saison noch flexibel genug sein, um auf Kundenwünsche oder besondere Trends reagieren zu können. Kerstin und ich besprechen regelmäßig, meist 1 x pro Woche, welche größeren Projekte (z.B. Eigenproduktionen oder Bundles) anstehen, welche to do’s ausstehen etc. Das schafft Klarheit und wir legen klare Verantwortlichkeiten fest und setzen und konkrete Termine. Da Du besonders nach dem administrativen Part gefragt hast, gehe ich nochmal darauf ein. Er nimmt tatsächlich einen großen Teil unserer Arbeit in Anspruch. Da ist, wie bereits angesprochen, die Buchhaltung, die steuerlichen Angelegenheiten wie z.B. die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung, aber auch Personalangelegenheiten oder gesetzliche Neuerungen für den Handel, die umgesetzt werden müssen. Wenn Waren ankommen, müssen sie sehr genau geprüft werden, nicht selten bekommen wir fehlerhafte Stücke, falsche Stoffe, falsche Mengen… das alles muss festgehalten und reklamiert werden, und mitunter ist das ein ganz schöner (und nerviger) Zeitfresser. Es sind die unzähligen kleinen Dinge, die keiner sieht, und die man alle so eben mal nebenher erledigt.

Hast Du Pläne, wie Du Deinen Laden weiterentwickeln willst? Worauf können sich Deine Kunden freuen?

Foto: clarasstoffe.de

Wir möchten auch in Zukunft mehr und mehr Kunden für uns gewinnen und von unserem Angebot überzeugen, das ist unser oberstes Ziel. Die Shop the Look Bundles sind dieses Jahr zu einer Art Markenzeichen von clarasstoffe geworden. Genau hier wollen wir ansetzen und noch weiter daran arbeiten. Das heißt in erster Linie, sie mit noch mehr Regelmäßigkeit anzubieten. Die Idee rund um die Bundles, nämlich das „Rundum Sorglos Paket“, ist, glaube ich, grundsätzlich schon gut, aber an der ein oder anderen Stelle lässt sich da auch noch feilen. Außerdem wollen wir unsere Kunden inspirieren, ihnen Ideen an die Hand geben, deshalb streben wir z.B. auch bei unseren „Spiegeltalks“ eine höhere Taktzahl an. Um all das zu erreichen, müssten wir uns insgesamt ein wenig vergrößern, räumlich und personell. Das ist ein notwendiger Schritt, den wir früher oder später gehen werden. Momentan fehlt es aber an der passenden räumlichen Alternative. Und irgendwie sitzt auch in meinem Hinterkopf der Gedanke: Wo führt uns die momentane Situation noch hin? Sie macht es mir definitiv nicht leichter, Entscheidungen zu treffen. Aber wir machen das Beste daraus und unsere Kunden können sich auch in Zukunft über innovative Produkte, neue Ideen und tolle Stoffe freuen.

Damit möchte ich mich herzlich für Deine Zeit bedanken! Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Clarissa hat auch zahlreiche Tipps und Favoriten zu Nähmaschinen, Schnittmustern, Büchern und nützlichen Tools hinterlassen. Schaut doch in meinen Empfehlungsshop, dort habe ich euch einiges verlinkt.

6 Kommentarte
  1. Ully 3 Monatenvor
    Antworten

    Ein tolles, interessantes Interview! Clarissa ist eine tolle Frau

    • Clarissa 2 Monatenvor
      Antworten

      Liebe Ully, ich danke Dir sehr, ich werde fast rot. Ich freue mich, wenn wir Dich begeistern können. Liebe Grüße!

  2. Birgit S 3 Monatenvor
    Antworten

    Ich finde deine Interviews total spannend, Danke liebe Anke. Und natürlich bin ich von Claras Shop begeistert. Ich folge ihr schon lange über Instagram und konnte dort kürzlich einen sehr außergewöhnlichen Stoff kaufen.

    • Clarissa 2 Monatenvor
      Antworten

      Dankeschön, liebe Birgit! Es freut mich total, dass Du schon so lange ‚bei uns‘ bist. Danke!

  3. S@nni 3 Monatenvor
    Antworten

    Wow. Wie cool. Ich danke euch für dieses tolle informative Interview. Alles Gute für die Zukunft. #clarasstoffeistleidergeil 🤗

    • Clarissa 2 Monatenvor
      Antworten

      Wow! Vielen lieben Dank für dieses tolle Kompliment.

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: