Klassiker in weiß

single-image

Das Jahr neigt sich nun langsam dem Ende entgegen und ich möchte euch noch die letzten in diesem Jahr entstandenen Kleidungsstücke zeigen. Diese Bluse ist tatsächlich das letzte Projekt, welches ich in 2022 vollendet habe. Sie stand schon seit Beginn des Jahres auf meiner Liste #makenine2023 und somit habe ich tatsächlich wieder alle 9 geplanten Modelle umgesetzt.

Der Stoff lag schon länger bei mir. Auf dem Instagram-Account von Ann Ringstrand gab es das Saint-Shirt, welches ich hier genäht habe, auch aus einem Crinkle-Stoff. So wollte ich die Hemdbluse auch haben, damit das allzu cleane, steife einer weißen Bluse aufgelockert wird. Lange habe ich gesucht, bin aber bei etsy fündig geworden. Der Batist ist allerdings sehr durchsichtig und ich muss mir überlegen, was ich darunter tragen kann und will.

Das Material ließ sich gut verarbeiten. Schwierig fand ich allerdings das exakte Zuschneiden. Mit dem Crinkle-Effekt war das nur bedingt möglich und rächte sich später auch. Teilweise passten die Teile nicht mehr so gut zusammen, vor allem die mit Verstärkung gebügelten und die Teile ohne Verstärkung. Das Material verzieh es aber am Ende, da eine Falte mehr oder weniger überhaupt nicht auffällt.

Die Anleitung fand ich diesmal etwas dürftig. Ist ja eh schon schwierig mit dem schwedischsprachigen Buch zurecht zu kommen, aber vor allem das Nähen des Kragens war aus meiner Sicht zu rudimentär beschrieben. Da ich das auch nicht täglich mache, habe ich mein Standardwerk „Burda – Nähen leicht gemacht“ zu Rate gezogen.

Ich stehe sonst eher auf Kriegsfuß mit solch einem Kragen, diesmal habe ich ihn aber gut hinbekommen. Dafür habe ich ganz am Ende noch einen entscheidenden Fehler gemacht, den ich leider schon öfter gemacht habe und daraus irgendwie nicht lerne: ich habe die Knopflöcher quer und nicht, wie bei Blusen üblich längs eingenäht. Dadurch passt die vordere Mitte nicht mehr exakt und die Bluse lässt sich etwas seltsam knöpfen, fühlt sich irgendwie komisch an. Aber ich muss sagen, am Ende sieht man es kaum.

Ich bin durchaus zufrieden mit dem Ergebnis, nun habe ich eine klassische weiße Bluse, die zu vielen Anlässen passt und trotzdem nicht zu bieder aussieht. Die weite Ovesize-Passform und dem Stoff sei Dank.

Für das Buch kann man im Übrigen seit Neuestem ein Übersetzungs-Booklet in Englisch kaufen, also all diejenigen, die sich bisher vor der schwedischen Ausgabe gescheut haben, sei diese Ergänzung wärmstens ans Herz gelegt. Die Kosten kommen allerdings obendrauf.

Schnitt: Saint-Shirt aus dem Buch „Sy“ von Ann Ringstrand
Stoff: Baumwoll-Crincle über etsy bei DerStoffHandel (ausverkauft)
Arbeitszeit: 12 h
Kosten: ca. 25 €

2 Kommentarte
  1. Christine 1 Monatvor
    Antworten

    Toller Klassiker! Ann Ringstrand hat schon klasse Schnitte, aber vor dem norwegischen schrecke ich zurück. Und noch einen Übersetzer dazukaufen…. ist auch mal gut.
    schöne Weihnachten wünscht
    Christine

  2. dreißigGrad 1 Monatvor
    Antworten

    Na, da haben wir beide bei unserem letzten Nähwerk ein Kragenproblem gehabt.
    Ich mag die Bluse sehr. Durch den Crinkel hast du diesen Klassiker einen tollen Touch gegeben. LG deine Claudia

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: