Jetzt wird’s ernst: Mein Mantelprojekt für den #msal20

single-image

Beim zweiten Treffen des Mantel Sew Alongs geht es an die Vorstellung der konkreten Projekte. Viele von Euch wussten beim letzten Mal schon genau, was sie wollten, einige waren noch auf der Suche.

Die Fragen heute lauten:

  • Ich hab mich entschieden, es kann losgehen!
  • Ich bin immer noch auf Stoffsuche, kann jemand helfen?
  • Ich habe schon angefangen, wollt ihr schon mal sehen?

Ich selbst habe mich schon seit einer Weile entschieden, obwohl ich beim Stoff kurzzeitig nochmal ins schwanken kam. Aber Stoff und Schnitt waren vorhanden, also es kann losgehen.

Ich werde den Lab Coat von Assembly Line nähen. Ich will unbedingt noch einen Oversize-Mantel und überlege nun, ob ich ihn in einer Nummer größer, also in M nähe. Den Stoff habe ich jedenfalls schon so geordert. Ich möchte dicke Pullover unterziehen können. Außerdem ist der Mantel eigentlich nicht gefüttert, ich plane aber ein Futter und mit der Einlage bin ich noch unschlüssig, ob ich eine will und brauche. Was meint ihr: reicht die normale Größe oder lieber etwas größer?

Als Stoff gewählt habe ich einen Doubleface von Juni-Design. Die Farben kommen leider auf dem Foto nicht ganz so richtig raus. Das Orange ist nicht so knallig und auch der Magenta-Ton nicht ganz getroffen. Das Magenta spricht mich gerade mehr an, die Taschen wollte ich dann aus der orangen Seite machen, das wird sich aber zeigen, wenn ich alles zugeschnitten habe, da der Mantel ja symmetrisch geschnitten ist, kann ich dann mit den Farben spielen.

Futter liegt auch schon bereit, es ist ein Baumwollfutter in einem zarten Apricot mit Nadelstreifen. Das Schnittmuster für das Futter müsste ich mir basteln. Das hab ich noch nie gemacht, ist also eine Premiere, sollte aber nicht allzu schwierig sein. Gibt es vielleicht irgendwo Tutorials dazu? Immer her damit.

Fehlen noch die Knöpfe und die Einlage – falls ich mich dazu entschließe, eine zu verwenden. Knöpfe sind jedenfalls geordert. Da sie hinter der Windschutzleiste verschwinden, ist die Form hier nicht so entscheidend.

Eigentlich ist der Schnitt eher für den Übergang gedacht und für Parkastoffe, aber ich möchte ihn für die kälteren Zeiten adaptieren, mal sehen, ob mir das gelingt. Ich finde ja vor allem die riesigen Taschen so toll und ich wollte einen Mantel ohne Kragen, um meine voluminösen Schals tragen zu können.

So und nun zu Euch. Her mit Euren Projekten:

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
11 Kommentarte
  1. Jeanette 1 Monatvor
    Antworten

    Das ist ein toller Schnitt. Ich würde die Taschen und Ärmel füttern sowie den Rumpfbereich vielleicht bis zur Hüfte, damit man gut rein und rauskommt. Da bin ich sehr gespannt auf dri e Entscheidung. Herzlicher Gruß Jeanette

  2. […] stellen wir unsere Nähprojekte für den Wintermantel Sew Along 2020 vor! Anke (GrenzgängerDesign) lädt heute mit diesen Fragen zum zweiten Treffen […]

  3. Andrea Alms 1 Monatvor
    Antworten

    Die Schnitte von The Assembly Line finde ich super, weil es dieses ausführliche Anleitungsheft gib. Auf der ersten Seite findet man die genaue Vermaßung des Schnittes. Anhand dessen, kann man dann die Größe aussuchen, die einem vorschwebt. Die Schnitte sind, nach meiner Erfahrung auch recht groß geschnitten. Ich habe den V-Neck Jumpsuit und eine Hose genäht. Ich bin auch sehr gespannt auf deinen Mantel;-) Liebe Grüße Andrea

  4. […] Programm Mantel Sew Along […]

  5. piek & fein 1 Monatvor
    Antworten

    Die Farben sehen sehr schön aus, auch wenn sie auf den Fotos eventuell nicht 100 Prozent wiedergegeben werden. Ein Futter gehört für mich in jeden Wintermantel. Ich frage mich allerdings, ob Baumwolle eine gute Idee ist. Bleibt der Oberstoff nicht daran kleben? Ein Tutorial zu Futterschnitten kenne ich nicht. Eigentlich reicht es ja, die Belege des Vorderteils und des Halslochs abzuschneiden. Nahtzugabe dazugeben und fertig. Ich bin sehr gespannt auf Deinen Mantel!!
    LG Julia

    • Anke 1 Monatvor
      Antworten

      Das Futter ist eine Baumwollemischung und flutscht schön. Den Schnitt für das Futter habe ich inzwischen gut hinbekommen. Grüße Anke

  6. Das ist ein sehr schöner Schnitt, der ja an sich schon ein wenig oversized geschnitten ist. Vielleicht nähst du noch ein Vlies oder eine Membran zwischen Futter und Außenstoff, damit er schön warm wird?

    LG Carola

  7. Susan Naeht 1 Monatvor
    Antworten

    Spannend. Toller farbiger Stoff.
    Vor dem Zuschnitt würde ich die Maße des rauskopierten Papierschnittes mit den Maßen eines gut sitzenden Mantels vergleichen. Das könnte ein Anhaltspunkt für die spätere Paßform sein. Einen Futterschnitt für einen Mantel habe ich mir vor Jahren mal „gebastelt“. Vielleicht ist es ein kleiner Leitfaden….
    https://naehfreundin.blogspot.com/p/httpwww.html
    Viele Grüße
    Susan

  8. Eine spannende Stoffwahl, den Lab Coat in dieser intensiven Farbigkeit zu nähen – sicherlich auch eine Wohltat fürs Gemüt an einem grauen Wintertag. Assembly Line präsentiert ja seine Schnitte in sehr gedeckten Stoffen. Bei einem Baumwollfutter frage ich mich allerdings auch, ob es für die Ärmel „flutschig“ genug ist. Liebe Grüße Manuela

  9. Sandra N. 1 Monatvor
    Antworten

    Hallo Anke,

    die magentafarbene Stoffseite ist mein Favorit und der Schnitt schaut klasse aus- genau Dein Ding. Ich bin mega gespannt, wie der Entstehungsprozess von statten geht.

    LG
    Sandra

  10. […] nähen will. Die untere Tasche, die bei meinem Modell (wer nochmal nachlesen will, siehe hier) ist sehr groß, das wird mir too much und ich bin mir noch nicht mal so sicher, ob mir das bei den […]

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: