#resteundupcyclingchallenge April

single-image

Einige von euch warten vielleicht schon auf das April-Interview. Leider muss ich euch diesmal vertrösten, denn aus Zeitmangel habe ich es nicht geschafft, rechtzeitig ein neues Interview zu organisieren. Für den Mai wird es aber wieder eines geben und dann heißt es wieder „Hinter den Kulissen„. Für alle, die hier neu sind, lohnt es sich, auch in den vergangenen Beiträgen zu stöbern.

Mein Upcycling-Projekt vom April kann sich aber auch sehen lassen. Diesmal habe ich ein Kleid, welches ich so kaum noch trug, zur Tasche verarbeitet. Es ist die dritte Jack Tar Bag von Merchant & Mills geworden, für die sich auch schon ein Abnehmer gefunden hat.

Der Stoff war einfach zu schön und dazu noch wie neu, als das ich guten Gewissens das Kleid wegwerfen konnte. Auch der Versuch, es zu verkaufen, brachte leider nichts. Nun ist wieder etwas Nützliches daraus entstanden.

Taschen sind ja der Klassiker für Upcycling. Gerade Jeans und festere Stoffe eignen sich gut dafür, außerdem bedarf es in der Regel wenig Stoff. Die Jack Tar allerdings ist ein kleiner Stofffresser. Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich die richtige Platzierung auf dem Stoff hinbekommen habe, damit auch alle Schnittteile aus dem Kleid zugeschnitten werden konnten. Der Stoff des Kleides ist eine Baumwoll-Leinen-Mischung mit Fischgratmuster in einem braungrau. Perfekt also für eine Männertasche.

Das Futter ist ein Reststück oder besser gesagt, es ist vom Kürzen von Gardinen für die Wohnung meines Jüngsten übrig geblieben. Echte Möbelschweden-Qualität. Nachdem ich bereits zwei Kissenhüllen aus dem Stoff für dieselbe Wohnung gezaubert habe (leider vergessen zu bloggen), ist auch jetzt noch Stoff übrig und wird wohl noch ein weiteres Kissen für den Stuhl in meinem Nähzimmer werden (vielleicht gibt es dann davon Bilder).

Gekauft habe ich lediglich das Baumwollgurtband. Auf die Halbringe habe ich diesmal verzichtet, weil ich keine passenden mehr vorrätig hatte. So richtig notwendig sind die ja nicht. Die Länge des Gurtes habe ich entsprechend verlängert.

Besonders toll: die Tasche ist nach dem dritten Mal auch super schnell genäht. Ich hab 2:45 h gebraucht und zähle eher zu den Langsamnähern.

2 Kommentarte
  1. sewingelk 5 Monatenvor
    Antworten

    Ein Upcyclingprojekt vom Feinsten. Dieser Schnitt in diesem Stoff ist absolut männertauglich, muss ich mir unbedingt merken.
    LG Elke

  2. […] Der verwendete Stoff für das Kissen stammt von Vorhängen, die ich für meinen Sohn genäht habe. Die Stoffbahnen eines Fertigvorhangs vom Möbelschweden mussten radikal gekürzt werden. Aus den daraus resultierenden Resten habe ich für Sohn und Freundin bereits zwei Kissen nach gleichem Schema wie dieses hier genäht und außerdem fand der Stoff noch Verwendung in meinem Upcycling-Projekt vom April. […]

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: