Mantel Sew Along – Zweiter Zwischenstand

single-image

Nun ist es nicht mehr lang bis zum großen Finale des #msal20. Heute treffen wir uns zum zweiten Zwischenstand, um dann in der nächsten Woche hoffentlich ins Ziel einzulaufen. Unsere heutigen Statements könnten so lauten:

  • Ich bin auf der Zielgeraden, die paar finalen Handstiche schaffe ich in einer Woche mit links.
  • Oh Gott, nur noch eine Woche, schenkt mir jemand Zeit?
  • Jetzt kommen die komplizierten Stellen, ich brauche ein paar Tipps!

Ich kann verkünden: ich bin fertig. Allerdings hatte ich auch keinen allzu komplizierten Schnitt. Einiges an Zeit haben die vielen Handstiche am Ende ausgemacht und es gibt auch etwas, womit ich noch nicht ganz zufrieden bin.

Die doppelte Windschutzleiste klafft noch ganz schön auf. (Die Ausschnittkante ist übringens oben plan, das täuscht auf dem Foto). Der Schnitt sieht eigentlich eine Naht des Belegs auf beiden Seiten parallel zur vorderen Kante vor, vermutlich hält es dann schon um einiges besser. Ich wollte aber Steppnähte vermeiden, vor allem auch, weil ich es clean besser finde und durch das Futter erstmal nicht für nötig befunden habe. Ansonsten habe ich hier schon viel mit Dampf gearbeitet und es ist auch schon besser geworden, aber so optimal sieht das noch nicht aus, vor allem in Bewegung würde es mich wohl auf Dauer nerven. Anyone mit Tipps, was ich noch tun kann? Ein Bügelholz besitze ich leider nicht, wäre das vielleicht eine Option, um das dauerhaft flach zu bekommen? Oder soll ich doch noch die Steppnaht setzen? Oder vielleicht stattdessen den Beleg mit der Hand innen festnähen? Aber klafft dann die Knopfleiste nicht trotzdem noch auf?

Und ein zweites Problem habe ich und ich würde beim erneuten Nähen des Schnittmuster hier auch eine andere Reihenfolge als in der Anleitung angegeben wählen. Die Knopflöcher werden erst eingenäht, wenn die Knopfleiste komplett gefaltet ist. Das hat bei mir aber den Nachteil, dass ich beim oberen Knopfloch nicht mehr vernünftig mit meinem Knopflochfuß an die richtige Stelle kam.

Dann dachte ich mir, ich hab noch Zeit und Muße und könnte mich an meine ersten Schneiderknofplöcher per Hand wagen. So ein Sew Along und dazu noch als Organisator, wäre doch die richtige Bühne. Tja – was soll ich sagen: ich bin kläglich gescheitert. Zuerst habe ich geübt mit anderem Garn. Sah alles doof aus, aber ich dachte, das Prinzip hätte ich verstanden. Dann habe ich teures Garn gekauft und mich an mein erstes Knopfloch getraut.

Mein Fehler war, dass ich das Knopfloch nicht gut genug gegen ausfransen gesichert hatte. Mit dem Knopflochfuss kam ich nicht ran, mit einem normalen Fuss war es auch etwas hakelig, die Stofflagen an der Stelle zu dick, zu wenig Platz. Also mit der Hand Überwendlichstiche genäht. Der aus drei unterschiedlichen Garnen bestehende Stoff löste sich aber viel zu schnell auf. und ich habe dann mühsam versucht, alles händisch zu reparieren. Sah Sch… aus und so wirklich hinbekommen habe ich es nicht.

Am Ende war ich so genervt von allen Versuchen, dass ich doch die restlichen Knopflöcher mit der Maschine gemacht habe. Das ergab das optisch bessere Ergebnis, wenn auch nicht so edel wie von mir in meiner Vorstellung gewollt. Das oberste ist und bleibt Pfusch, obwohl ich am Ende dann doch mit der Maschine noch mal ran bin. Erst habe ich die Handfäden gelöst und rausgezuppelt soweit möglich und dann ein Knopfloch mit einem normalen Fuß genäht. Ihr seht oben das Ergebnis. Auch hier bin ich für jede Idee, das besser hinzubekommen, sehr dankbar. Aber immerhin liegt das Knopfloch ja hinter der Knopfleiste und ist am Ende verschmerzbar.

Und nun überlasse ich euch die Bühne und bin schon sehr gespannt auf die Fortschritte. Bis zur nächsten Woche wünsche ich gutes Gelingen und freue mich auf das gemeinsame Finale, dann auch bei mir mit Tragefotos.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter
11 Kommentarte
  1. Jeanette 1 Wochevor
    Antworten

    Guten Morgen Anke, das Problem mit dem oersten Knopfloch an der verdeckten Leiste hatte ich auch. Mein Knopfloch ist jetzt auch irgendwie hingewurschtelt. Aber das sieht man ja eigentlich nicht. Die Farbe deines tollen Mantel bewundere ich jedesmal. Hast du schonmal daran gedacht zwischen den Knöpfen an der Knopfleiste und der Blende, mit ein paar Handstichen, eine Verbindung zu schaffen. Das sieht man manchmal bei Kaufmänteln. Lieber Gruß Jeanette

    • Anke 1 Wochevor
      Antworten

      Das ist eine gute Idee!! Das habe ich bereits bei Hose Nr. 4 von Juni-Design gemacht und dort hat es gut funktioniert. Außerdem muss ich wohl die Leiste/den Beleg dich annähen, damit diese Lagen verbunden werden und nicht aufflattern. L Anke

  2. Liebe Anke,

    manche Stoffe sind wirklich so fies und ribbeln schon auf, wenn man sie anschaut – da ist dann jedes Werkeln ein Drahtseilakt und am besten flüstert man auch nur die Flüche!

    Ich denke auch, dass es eine Verbindung zwischen Beleg und Oberstoff braucht und würde erstmal mit Handstichen versuchen – drübersteppen kann man ja später immernoch.

    Die Farben sind echt knallig – überfahren wirst Du damit auf jeden Fall nicht 🙂 aber ich finde die Kombination überraschend harmonisch und bin gespannt wie das an Dir aussieht!

    Herzliche Grüße, Anne

  3. Schön weicher Mantel, der alles mitmacht! Diese Verbindungen zwischen den Knöpfen würde ich auch vorschlagen, hauptsächlich an der Kante. Ansonsten muss man ´s genauso lässig nehmen, wie den ganzen Mantel. Und Knopflöcher sind auch Übungssache. Einlage an der Stelle muss sein, erstmal umranden mit festen Stichen, was beim oberen wohl von Hand geschehen müsste. Eigentlich sind die Knöpfe doch auch ganz hübsch, so dass man sie auch sehen dürfte. Es gibt so viele Möglichkeiten: ohne Verdeckung durch eine Leiste, Druckknöpfe… Ich freue mich, durch den Sew along mal die Kategorie Mantel für mich erobert zu haben. Ich gehe meinen mal testen! Viele Grüße! Regina

    • Anke 1 Wochevor
      Antworten

      Dein Mantel sieht schon so perfekt aus, kaum zu glauben, dass es Dein erster ist. Verstärkt ist die komplette Knopfleiste. Hat das Fransen leider nicht verhindert. Grüße Anke

  4. […] treffen wir uns zum zweiten Zwischenstand beim Wintermantel Sew Along. Tatsächlich bin ich mit meinem Grasser-Mantel (Nr. 440) fertig! Die Fotos sind auch schon […]

  5. Birgit S. 1 Wochevor
    Antworten

    Hallo Anke, deine Farbwahl ist der Hammer. Sehr schön außergewöhnlich. Mit der Knopfleiste hast du ja bereits einen guten Tipp erhalten. Ich würde es auch so machen. Schade um das missglückte Knopfloch. Hast du Kleber verwendet? Bei fransigen Stoffen wird die Schnittkante mit Kleber bestrichen. ich hatte das mal gelesen und dann sogar bei Sebastian Hoofs nachgefragt. Er verwendet ihn bei fransigen Stoffen auch. Mal sehen wie mir meine Knopflöcher gelingen werden…:)
    Liebe Grüße Birgit

  6. […] folge ich jetzt noch der Einladung von Anke und geselle mich zu den anderen […]

  7. piek & fein 1 Wochevor
    Antworten

    Ich denke auch, dass eine Naht fehlt, damit die Knopfleiste nicht aufspringt. Vor den handgenähten Knopflöchern habe ich großen Respekt und habe es selbst noch nie versucht. Die Farbgebung Deines Mantels ist jedenfalls ein toller Hingucker und ich freue mich auf Deine Tragefotos!
    LG Julia

  8. Griselda K 1 Wochevor
    Antworten

    Liebe Anke, ich kann verstehen, dass Dich das Knopfloch ärgert. Habe selber noch nie welche von Hand genäht. Und ich würde auch für das Verbinden bei der Knopfleiste plädieren. Aber vielleicht hilft das wiederholte Bügeln auch noch.
    Bis Sonntag zum Finale schöne Grüße,
    Griselda K

  9. Susan Naeht 1 Wochevor
    Antworten

    Eine Schneidermeisterin gab mir mal den Tip, die doppelte Knopfleiste zwischen den Knöpfen sichtbar festzusteppen. Meiner Meinung nach ist das auch das Einzige, was wirklich hilft. Mal sehen, wie Du es lösen wirst. Die Sache mit dem Knopfloch ist ärgerlich, aber das wirst Du wohl oder übel als „Designelement“ verbuchen müssen. Halb so schlimm.
    Beste Grüße
    Susan

Kommentar verfassen

Auch interessant

%d Bloggern gefällt das: