Shirts, Shirts, Shirts – für Alltag und Yoga

single-image

Endlich wieder Me Made Mittwoch. Ich finde es ja nach wie vor schade, dass dieser nur einmal im Monat stattfindet. So muss ich meine neue Kreationen immer sammeln. Heute zeige ich euch gleich drei Shirts, die hier entstanden sind. Die Stoffe lagen bereits seit Herbst bei mir, aber da sie nicht so wintertauglich waren, habe ich mir die Verarbeitung für das Frühjahr aufgehoben.

Als Erstes stelle ich das rote Wickelshirt vor. Entstanden ist es nach dem Burdastyle-Schnitt 121 A aus der Septemberausgabe 2018. Bereits bei piek & fein konnte ich diese Ausführung (auch in rot) sehr zeitnah nach Erscheinen bewundern. Und da ich rot sehr mag, habe ich mich für dieselbe Farbe entschieden. Es handelt sich um einen sogenannten Slub-Jersey, der leicht unregelmäßig gestrickt ist. Er ist nur mäßig dehnbar, da es sich um reine Baumwolle handelt. Gefunden habe ich ihn bei Stoffe Hemmers. Den Stoff gibt es übrigens gerade reduziert.

Das Nähen stellte keine große Herausforderung dar. Größe 36 passt mir gut und ich mag den Schnitt total. Der Kragen fällt schön und man kann das Shirt über der Hose oder auch eingesteckt tragen.

Schnitt: Modell 121 A Burdastyle 09/2018

Stoff: SLUB-JERSEY von Stoffe Hemmers

Arbeitsaufwand: 5:15 h

Kosten: ca. 16 €

Die anderen beiden Shirt gehören jetzt zu meinem Yoga-Alltag. Das Wickelshirt war geplant, das lange Shirt nur eine Resteverwertung. Denn eigentlich hatte ich den schönen, aber sehr dünnen Lochstrick für Kleid Anna gekauft, aber dann doch nicht für tauglich befunden.

Ein solches (echtes) Wickelshirt (das rote hat ja nur eine Wickeloptik), wollte ich für mein Yoga schon länger. Mir fehlte immer noch ein langärmeliges Teil für die kühleren Tage und zur Meditation. Jetzt besitze ich endlich eines. Gewählt habe ich den Schnitt 115 aus der burdastyle vom November 2012. Allerdings gab es das nur für Kurzgrößen. Ich habe also Anpassungen vornehmen müssen. Für die kleinste Größe habe ich 2 cm Länge, auch im Armbereich, zugegeben. Da die Arme eh eine Überlänge haben, hätte ich es mir an dieser Stelle sparen können bzw. die Überlänge dann unten wieder rausnehmen, sonst hätte es an der Armkugel ja nicht gepasst. Ansonsten hat das super funktioniert. Der Schnitt ist trotzdem sehr kurz, aber ich mag das. Im Original sieht es tatsächlich sogar noch kürzer aus.

Schnitt: Modell 115 aus Burdastyle 11/2012

Stoff: Feinstrick Ajour anthrazit von Stoffe Hemmers

Arbeitsaufwand: 6,5 h

Kosten: ca. 12 €

Das lockere Longshirt ist aus derselben Burda und zwar Modell 104. Der Lochstrick stammt übrigens ebenfalls von Stoffe Hemmers.

Das Shirt bedarf allerdings etwas darunter, da man sonst beim „herabschauenden Hund“ alles freilegt. Es ist halt nicht körpernah geschnitten. Das Material trägt sich ansonsten traumhaft. Es ist eine Öko-Tex-Standard-100-Baumwolle. Da kann man nicht viel falsch machen.

Schnitt: Modell 104 aus Burdastyle 11/2012

Stoff: Feinstrick Ajour anthrazit von Stoffe Hemmers

Arbeitsaufwand: 2,5 h

Kosten: 11 €

Alle drei Projekte kann ich guten Gewissens empfehlen. Wie immer findet ihr die Angaben zu Stoff, Arbeitsaufwand und Kosten unter dem jeweiligen Modell. Ansonsten findet ihr die Stoffe auch über meinen Shop.

Und noch ein Hinweis: wer meinen Beitrag zum Jumpsuit Rosella noch nicht gelesen hat – der den MMM an dieser Stelle gesprengt hätte und deshalb bereits vor zwei Wochen online ging – der sei ihm ans Herz gelegt. Ebenso das Interview mit der wundervollen Lara von 1000stoff.

10 Kommentarte
  1. Heike 4 Monatenvor
    Antworten

    Ich bin total begeistert von den Shirts und den Fotos, und das neue Design von deinem Blog überrascht mich zur Zeit immer wieder.
    Wg der Wickeljacke habe ich noch keine Entscheidung getroffen, sie lagert gut auf meiner Wunschliste.

    LG, Heike

  2. Elke 4 Monatenvor
    Antworten

    Stell dir vor wir würden einen wöchentlichen MMM machen. Bei den wenigen verbliebenen Bloggerinnen wären es wöchentlich maximal 10 Verlinkungen.
    Ich finde deinen Sammelpost ganz wunderbar. Vor allem das Wickelshirt ist super.
    Lieber Gruß
    Elke

  3. kuestensocke 4 Monatenvor
    Antworten

    Was für eine schöne Kollektion, ein Shirt schöner als das andere! Das rote Teil mit dem Wickeleffekt mag ich ganz besonders und die kleine Jacke. Super schön! LG Kuestnsocke

  4. Barbara 4 Monatenvor
    Antworten

    Danke für die detaillierte Vorstellung dieser drei Shirt-Schnitte! Mir gefallen ja die beiden Yogamodelle am besten, vor allem die Wickeljacke. Die könnte ich mir auch gut zu einem Rock vorstellen, der hoch in der Taille sitzt. Wunderschöne Bilder hast Du, sieht nach einem professionellen Fotografen aus!
    LG Barbara

    • Anke 4 Monatenvor
      Antworten

      Hallo Barbara, ja mein Mann ist Profi. Früher hatte ich nur keine Geduld auf die Bearbeitung zu warten. Und vielleicht klappt das auch nicht immer 😉. Grüße Anke

  5. Sandra 4 Monatenvor
    Antworten

    Huhu Anke,

    mir gefallen Deine Shirts auch sehr. Mein persönlicher Favourit ist das knallrote Wickelshirt.
    Ebenso mag ich Dein Yogawickeljäckchen sehr. Nachdem ich diese Woche erstmalig beim Yoga war, weiß ich direkt was der herabschauende Hund ist. Kann es sein, dass Wickelshirts oder Fake-Wickelshirts gerade wieder voll im Trend sind?? Irgendwie hinke ich dann den Trends hinterher…- wie so oft eben.

    LG
    Sandra

    • Anke 4 Monatenvor
      Antworten

      Liebe Sandra, ehrlich: keine Ahnung, ob die Trend sind. Das interessiert mich in der Regel nicht. Es muss mir nur gefallen. Grüße Anke

  6. Birgit Kühr 4 Monatenvor
    Antworten

    Tolle Shirtparade, eines schöner als das andere.
    LG Birgit

  7. Kathrin 4 Monatenvor
    Antworten

    Die Wickeljacke aus Lochstrick ist mein Favorit und das Problem „bauchfrei“ beim herabschauenden Hund hab ich mit fast all meinen Yoga-Shirts. Ich hätte vermutet, die Länge von deiner Version zusammen mit dem Saumbund würde da Abhilfe schaffen, aber dann brauche ich sowas ja auch eher nicht auzusprobieren.

    • Anke 4 Monatenvor
      Antworten

      Das Problem ist nicht dass der Bauch frei liegt, sondern das lange Shirt ist oben so weit, dass man den Busen sehen würde 😉.LG Anke

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Auch interessant